Schlagzeilen Leben

strict warning: Declaration of views_plugin_style_default::options() should be compatible with views_object::options() in /is/htdocs/wp1100905_MZTD2G29HO/cms/sites/all/modules/views/plugins/views_plugin_style_default.inc on line 24.

Europäischer Gerichtshof beanstandet Unfreiheitsurteile deutscher Gerichte


27.11.15

Europäischer Gerichtshof beanstandet Unfreiheitsurteile deutscher Gerichte

Entscheidungen gegen das Recht auf freie Meinungsäußerung des Abtreibungsgegners Günter Annen waren Verstöße gegen die Menschenrechtskonvention

(MEDRUM) Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat festgestellt, dass mehrere Urteile deutscher Gerichte in einem Streitfall um Aktionen des Abtreibungsgegners Günter Annen gegen die Menschenrechtskonvention verstoßen haben. Der Gerichtshof sieht das Recht auf freie Meinungsäußerung von Günter Annen verletzt, dem durch deutsche Gerichte untersagt worden war, in der Nähe einer Klinik Flugblätter gegen die Abtreibung zu verbreiten. Weiterlesen »

Abt­rei­bungs­gegner darf Ärzte anpran­gern

Klaus Günter Annen ist Abtreibungsgegner. Deswegen verteilt er Flugblätter und betreibt eine Internetseite, auf der er Ärzte anprangert, die Abtreibungen vornehmen. In Deutschland wurde er deshalb verurteilt - doch der EGMR gibt ihm Recht.

Quelle: 
Legal Tribune
vom: 
26.11.15
Themenbereich: 
Leben

Martin Lohmann auch künftig an der Spitze des Lebensrechtes


05.11.15

Martin Lohmann auch künftig an der Spitze des Lebensrechtes

Mitgliederversammlung des Bundesverbandes Lebensrecht bestätigte Vorsitzenden für weitere zwei Amtsjahre

(MEDRUM) Bonn, 04.11.15 - Wie der Bundesverband Lebensrecht (BVL) informierte, wurde Martin Lohmann, Journalist und Moderator, auf der Mitgliederversammlung des Bundesverbandes Lebensrecht (BVL) in Bonn für weitere zwei Jahre zum Vorsitzenden des Dachverbandes wiedergewählt. Weiterlesen »

Mechthild Löhrs Appell zur Entscheidung über "Sterbehilfe"


23.10.15

Mechthild Löhrs Appell zur Entscheidung über "Sterbehilfe"

Aktive Mitwirkung und Unterstützung eines Selbstmordes sollte in allen Fällen verboten werden, wie es der Gesetzesentwurf von Sensburg/Dörflinger/Hüppe fordert.

(MEDRUM) Verbot oder Freigabe? Das ist die Fragestellung, um die es bei der Abstimmung des Deutschen Bundestages zum neuen § 217 des Strafgesetzbuches über "Suizidhilfe" geht. Die Vorsitzende der Christdemokraten für das Leben, Mechthild Löhr, die sich mit Nachdruck gegen den "assistierten Suizid" ausspricht, appelliert, das jetzt noch Mögliche zu tun, um das Leben auch in seiner letzten Phase davor zu bewahren, gewaltsam beendet zu werden.  Sie plädiert dafür, den Gesetzentwurf der Abgeordneten Sensburg/Dörflinger/Hüppe zu unterstützen. Weiterlesen »

Auch für Babys brauchen wir eine Willkommenskultur

In Deutschland gibt es offenbar mehr Verständnis für Flüchtlinge als für den Schutz des ungeborenen Lebens. Wer sich dafür öffentlich einsetzt, muss sich von Aktivisten beschimpfen lassen.

Quelle: 
WELT
vom: 
24.09.15
Themenbereich: 
Leben

Mit Hammer und Sichel gegen Evangelikale


22.09.15

Mit Hammer und Sichel gegen Evangelikale

Linksextremistischer Anschlag auf Träger des "Marsch fürs Läbe"

(MEDRUM) Wer sich für den Schutz des Lebens einsetzt, muss sich auch auf militante Gegnerschaft einstellen. Das erfuhr die Schweizerische Evangelische Allianz in der Nacht vom 15. auf den 16. September, als an ihrem Bürogebäude Scheiben zertrümmert wurden. Die Täter beschädigten auch die Gebäudefassade. Sie hinterließen dort in roter Farbe den Schriftzug "Den Marsch fürs Läbe angreifen" mit den Symbolen des Marxismus-Leninismus: Hammer und Sichel. Weiterlesen »

Wo ist die Willkommenskultur für das Leben im Mutterleib?


16.09.15

Wo ist die Willkommenskultur für das Leben im Mutterleib?

Der Marsch für das Leben 2015 macht ernst mit der Humanität für die Schwächsten

Ein Zwischenruf von Kurt J. Heinz

(MEDRUM) Das Wort von der Willkommenskultur ist in diesen Tagen in aller Munde. Von Nächstenliebe, Barmherzigkeit und Humanität, die das Handeln gegenüber Menschen leiten sollen, reden viele Vertreter aus dem Bereich der Politik und den Kirchen. Doch dieselben, die die Willkommenskultur für Flüchtlinge predigen, schauen weg, wenn es um die Willkommenskultur für das schwächste Leben geht, um die Willkommenskultur für das heranwachsende Leben im Mutterleib. Weiterlesen »

Farbanschlag wegen EVP - Teilnahme an «Marsch fürs Läbe»

Unbekannte haben Farbe auf das Sekretariat der EVP Zürich geworfen und die Hausmauer mit Schriftzügen verunstaltet. Die EVP nimmt dieses Jahr zum ersten Mal am «Marsch fürs Läbe» teil, der von strenggläubigen und konservativ Kreisen organisiert wird. 

Quelle: 
Auslandsmedien
vom: 
16.09.15
Autor: 
Flurina Dünki
Themenbereich: 
Leben

Scheiben eingeschlagen vor Marsch von Abtreibungsgegnern

(sda) Unbekannte haben in der Nacht auf Mittwoch einen Anschlag auf das Sekretariat der EVP des Kantons Zürich verübt. Dabei wurden mehrere Scheiben eingeschlagen und die Hausfassade mit Sprüchen und Farbbeuteln verunstaltet, wie die Partei mitteilte. Sie erstattete Strafanzeige gegen unbekannt. Gemäss Angaben der Partei ist beim Anschlag ein Schaden von mehreren tausend Franken entstanden. Neben Hammer und Sichel sprayten die Angreifer auch «Marsch fürs Läbe angreifen» auf die Fassade.

Quelle: 
Neue Züricher Zeitung
vom: 
16.09.15
Themenbereich: 
Leben

Kirche leitet Info-Brief über den „Marsch für das Leben“ nicht weiter

Berlin (idea) - Die Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) hat sich geweigert, über den internen Postweg ihre rund 800 Gemeinden über den „Marsch für das Leben" am 19. September in der Hauptstadt zu informieren.

Quelle: 
idea
vom: 
15.09.15
Themenbereich: 
Leben

Lebst du noch? Oder bist du hirntot? Oder schon gestorben?


26.02.15

Lebst du noch? Oder bist du hirntot? Oder schon gestorben?

Der Hirntod ist aus Sicht des Deutschen Ethikratrates eine Voraussetzung für Organspenden, aber kein unumstrittenes Kriterium für die Unterscheidung zwischen Leben und Tod

(MEDRUM) Das Leben hängt manchmal am seidenen Faden, bei Lebenden, Kranken und Todgeweihten. Auch Menschen, die als hirntod gelten, haben noch Leben in sich. Ob sie noch Lebende, Sterbende oder schon gestorbene Menschen sind, wenn ihnen Organe entnommen werden, ist eine Frage, über die es keine letzte Gewißheit gibt. Dies zeigt die Stellungnahme des Ethikrates vom Dienstag. Weiterlesen »

Ärzte erklären Patienten oft fälschlich für hirntot

In deutschen Krankenhäusern werden Menschen oft fälschlicherweise für hirntot erklärt. SZ-Recherchen zufolge mussten deshalb schon Totenscheine korrigiert werden. Dabei ist eine einwandfreie Todesdiagnose entscheidend für die Bereitschaft, Organe zu spenden.

Quelle: 
Süddeutsche Zeitung
vom: 
18.02.15
Themenbereich: 
Leben

Genmanipulierter Zeugungsakt: synthetisierte Herstellung von Kindern bald Realität


04.02.15

Genmanipulierter Zeugungsakt: synthetisierte Herstellung von Kindern bald Realität

Rheinische Post: Großbritannien erlaubt Baby von drei Menschen gleichzeitig

(MEDRUM) Wenn das Britische Oberhaus einem Gesetzentwurf zustimmt, kann das sogenannte Designerbaby bald Realität in Großbritannien werden. Die Gentechnologie macht es möglich, Erbmaterial von Frauen und Männern, zum Beispiel das Erbgut mehrerer Mütter so miteinander zu verschmelzen, dass Embryonen mit bestimmtem Gengut erzeugt werden können. Weiterlesen »

Demokratischer oder undemokratischer Geist in der Süddeutschen Zeitung?


29.01.15

Demokratischer oder undemokratischer Geist in der Süddeutschen Zeitung?

Das Lebensrecht ungeborener Kinder und das Recht auf eine eigene Meinung scheint einer überregionalen süddeutschen Tageszeitung nicht viel wert zu sein

Ein Zwischenruf von Kurt J. Heinz

(MEDRUM) Wer sich zum Grundgesetz und zu seinem höchsten Verfassungswert, nämlich dem Recht eines jeden Menschen auf Leben, bekennt, läuft Gefahr in der Süddeutschen Zeitung als "radikal" verunglimpft und in die Nähe eines vermeintlich christlichen Rechtsradikalismus gerückt zu werden. So geschah es Markus Hollemann in München, der als Favorit für das Amt des Gesundheitsreferenten galt, doch nur so lange er nicht zur Zielscheibe von Medien wurde. Weiterlesen »