Gehört die "Ehe als Gemeinschaft von Mann und Frau" zum Extremismus?


22.11.13

Gehört die "Ehe als Gemeinschaft von Mann und Frau" zum Extremismus?

Frankfurter Rundschau über Volksabstimmung in Kroatien: Klerikale Rechte erzwingt Referendum

(MEDRUM) Unter der Rubrik "Extremismus in Kroatien" kommt die Frankfurter Rundschau auf die "nationalistische Rechte" und das kroatische Referendum über die "Ehe als Gemeinschaft von Mann und Frau" zu sprechen. Ist es etwa extremistisch, wenn Bürger in einem Land der EU fordern, an diesem Begriffsverständnis festzuhalten?

ImageUnter der Überschrift "Extremismus in Kroatien: Rechte wittern Morgenluft" schreibt die Frankfurter Rundschau in ihrer Ausgabe vom 22. November 2013 über die politische Rechte und nationalistische Ausfälle in Kroatien. Dabei geht die Zeitung im letzten Teil des Beitrages auch auf das Referendum ein, mit dem am 1. Dezember abgestimmt werden soll, die Ehe als Gemeinschaft von Mann und Frau in die Verfassung Kroatiens aufzunehmen. Mehr als 700.000 Bürger und eine überwältigende Mehrheit der Parlamentarier Kroatiens haben sich dafür ausgesprochen, diese Volksabstimmung durchzuführen. Die Frankfurter Rundschau setzt diesen politischen Vorgang jetzt unter die Zwischenüberschrift: "Klerikale Rechte erzwingt Referendum". Es gehe darum, die (von der sozialdemokratischen Regierung) angedachte Einführung der "Homo-Ehe" zu verhindern.

Mit ihrer redaktionellen Entscheidung schiebt die Frankfurter Rundschau eine gesellschaftliche Grundvorstellung in den Bereich des rechten Extremismus, die gerade von einer deutschen Zeitung dort keinesfalls einsortiert werden dürfte. Denn immerhin handelt es sich bei der Ehe als Gemeinschaft von Mann und Frau um einen Verfassungswert, den der Verfassungsgeber der Bundesrepublik Deutschland aufgrund seiner zentralen Bedeutung für die Gesellschaft bewusst unter den Schutz der staatlichen Ordnung gestellt hat. Doch von diesem Verfassungswert scheint die Frankfurter Rundschau weit abgerückt zu sein. Oder handelt es sich "nur" um pure Instiktlosigkeit?


Buchempfehlung

 ... und schuf sie als Mann und Frau


22.11.13 Extremismus in Kroatien: Rechte wittern Morgenluft Frankfurter Rundschau
08.11.13 Volksabstimmung über Homo-Ehe TAZ

Leserbriefe

Einfach unfassbar!

Aber was wollen wir erwarten, wenn selbst die EKD wohl so denkt? Ich hoffe, die Kroaten lassen sich nicht von solch einem dummen und gottlosen Gerede beeindrucken. Die Gefahr ist allerdings groß, dass bald auch bei uns jeder, der die Ehe von Mann und Frau als "normal" ansieht, in die rechte Ecke gestellt wird. Und die EKD (die ja nun ganz klar "links" ist) wird dazu noch Beifall klatschen. Man könnte über so viel Unsinn lachen, wenn es nicht immer ernster würde. Ob sich die Leser dieses Blattes wohl dagegen wehren. Oder sind das alle schon in einer Linie Eingeschworene?

Kampf gegen konservativ-christliche Werte

Sicher keine ..."pure Instinktlosigkeit", ganz sicher nicht. Es ist eines von den unendlich vielen Mosaiksteinchen im Kampf gegen alle verbleibenden Bastionen konservativ-christlicher Werte. Ob da etwas in der Verfassung verankert ist, interessiert die Kämpfer einen Dreck. Ist erstmal die Masse des Volkes umerzogen, dann wird die Verfassung von allein den "neuen Werten" angepaßt. Einzige Verteidigungshoffnung wäre der christliche Glaube als Massenphänomen im deutschen Volk. Da er dies nicht ist, sondern eine marginalisierte, angefeindetete, verleumdete Minderheiten-"Ideologie", gibt es auf der schiefen Bahn keinerlei Halten mehr. So, wie wir uns vor 10 Jahren die Augen gerieben hätten bei dem, was heute als "normal" gilt, so werden wir uns in weiteren 10 Jahren wieder die Augen reiben.

Werte

Entsprechen Werte nicht gerade der Vernunft? Alle Kampfzonen des Zeitgeistes entsprechen doch dem Kampf gegen die Vernunft.

"Nazi-Keule"

Es ist nun schon bald Normalität, alles was nicht genehm ist, mit der "Nazi-Keule" zu "erschlagen". Diese primitive Art und Weise wurde ja gerade erst vor den Wahlen, auch bei der "Alternative für Deutschland" angewendet, obwohl bei diesen keinerlei Anzeichen für Rechtsextremismus erkennbar sind.

Schade

Es ist unglaublich, wie verblödet, nein besser gesagt vertrottelt DIE LINKE ist, die Linken sind. So verquer gegen die Vernunft waren noch nicht einmal die Kommunisten und die Nationalsozialisten. Ach ja, Gender Mainstreaming übertrifft doch alles, und diese Idiotie ist heute Leitidee in Europa. SCHADE: Ich vermisse die Anschrift der Frankfurter Rundschau.

Anschrift

Frankfurter Rundschau GmbH
Frankenallee 71-81
60327 Frankfurt am Main
Tel: +49 69 2199 1
Fax: +49 69 75 01 - 33 37

Mail: leserbrief@fr-online.de

Ehe als Extremismus - Frankfurter Rundschau

Wieviel Böswilligkeit steckt unter solcher Verbiegung? Und wie krank oder gleichgültig ist eine Gesellschaft, die sich so etwas gefallen lässt! Jede Ideologie bedarf der "Erziehung" des Menschen. Sonst könnte sie sich ja gar nicht zur Ideologie entwickeln. Eine bestimmte Elite hat bestimmte Vorstellungen, wie eine ihr genehme Gesellschaft auszusehen hat. Diese Vorstellungen will man verwirklicht sehen. Und so werden Konzepte entwickelt, wie das alles zu bewerkstelligen ist. Da das Volk sich aber nicht hundertprozentig und problemlos unterordnen lässt, muss es in die "richtigen Denkbahnen" gelenkt werden. Die Kroaten sind nicht so willfährig, wie man das sonst gewohnt ist und schon werden sie als "rechts" schubladisiert. So einfach ist das - und funktioniert immer!