ZDF-Fernsehgottesdienst: Was ich glaube - Allianz für Jesus


08.08.09

ZDF-Fernsehgottesdienst: Was ich glaube - Allianz für Jesus

Ausstrahlung aus dem Allianzhaus in Bad Blankenburg am 9. August 2009, 9.30 Uhr - 10.15 Uhr

(MEDRUM) Das ZDF wird am 9. August den Gottesdienst von der Jahreskonferenz der Deutschen Evangelischen Allianz aus der Konferenzhalle in Bad Blankenburg übertragen.

Die Allianzkonferenz und Bad Blankenburg

Am 29. Juli begann die 114. Allianzkonferenz im thüringischen Bad Blankenburg. Sie stand unter dem Leitwort "Abenteuer Gemeinde". Bis zum 2. August richtete diese Konferenz ihren Blick darauf, worum es den Christen zu allen Zeiten geht.

Die Allianzkonferenz auf dem Allianzhausgelände in Bad Blankenburg lockt jährliche mehrere tausend Teilnehmer an:
Altgewordene und jung Gebliebene und richtig Junge finden sich dann zu einem lebendigen Gottesdienst in der über hundert Jahre alten Halle ein, die Ernst Modersohn 1906 erbauen ließ. Die meisten Teilnehmer sind unter 30 und Bad Blankenburg in Thüringen ist für viele aus den neuen Bundesländern schon fast Kult.

Besonders zu DDR-Zeiten war die Konferenzhalle beinahe so etwas wie ein Wallfahrtsort. Hier tankte man Kraft für den oft beschwerlichen Alltag in einem atheistischen System. Heute ist die Konferenz längst ein gesamtdeutsches Ereignis. Die Deutsche Evangelische Allianz, die hier seit der Wende ihr Zentrum hat, ist eine Bewegung von evangelischen Christen, denen Gebet, Evangelisation und Diakonie Herzensanliegen sind.

Allianz für Jesus

Eine „Allianz für Jesus" wollen sie sein. In rund 1100 deutschen Städten und Dörfern gibt es örtliche Allianzkreise von Christen aus Landeskirchen, Freikirchen und Gemeinschaften, die etwas für ihren Ort in Bewegung setzen wollen.

Was verbindet Christen eigentlich miteinander? Um diese Frage soll es im Gottesdienst gehen. Was verbindet die Generationen, was verbindet die Kulturen und Nationalitäten? Was ist die Mitte ihrer besonderen Allianz? Und ist diese Gemeinschaft ein exklusiver Zirkel oder steht sie offen für andere? Die Antwort des Gottesdienstes ist eindeutig: Die Räume, in denen Christen sich treffen, haben weit geöffnete Türen. Denn Christen haben ein Herz für ihre Mitmenschen und für die Welt, wie Jesus, an den sie glauben und den sie bekennen. Darum übernehmen sie Verantwortung.

Der ZDF-Fernsehgottesdienst

Sendezeit für den evangelischen Gottesdienst ist Sonntag, 09.08.2009, 9.30 Uhr - 10.15 Uhr im Zweiten Deutschen Fernsehen (ZDF). Am Gottesdienst wirken mit: Jürgen Werth, Vorsitzender der Deutschen Evangelischen Allianz und Direktor von ERF Medien Deutschland, sowie Alexander Gentsch, Koordinator der Micha-Initiative, die Politikstudentin Benita Krebs, Vladimir Riagouzov, Vorsitzender der Evangelischen Allianz in Russland, Hartmut Steeb, Generalsekretär der Deutschen Evangelischen Allianz und der Tscheche Jiri Unger, Präsident der Europäischen Evangelischen Allianz. An der musikalischen Gestaltung wirken der Konferenzchor unter Leitung von Beate Ling und Hans Werner Scharnowski sowie der Bläserchor unter Leitung von Ralf Splittgerber mit.

Der Gottesdienst ist Teil der Reihe der evangelischen ZDF-Gottesdienste im Jahre 2009. Sie stehen unter dem Jahresmotto „Was ich glaube" und zeigen, was geschieht, wenn Menschen sich auf den Glauben einlassen. Sie machen deutlich, wie Christen die Welt verstehen und wie sie ihr Leben im Licht ihres Glaubens sehen. Die ZDF-Gottesdienste wollen Beispiele für glaubwürdiges Christsein geben. Sie zeigen, wie sich der persönliche Glaube in den verschiedensten evangelischen Gemeinden konkretisiert und wie er Menschen immer wieder zum Fragen bringt und in ein vertieftes Verständnis des Lebens führt. Sie nehmen zugleich den Bereich zwischen überliefertem Glauben der Kirche und dem Glaubensbekenntnis des Einzelnen in den Blick.


-> „Abenteuer Gemeinde…“

-> Fernsehgottesdienst.de