Wikipedia-Kontrolleure von Wiki-Watch in Erklärungsnot

Auszug aus der MOZ: "Verlässlichkeit - an diesem Anspruch entzündet sich nun Streit. Die „Frankfurter Allgemeine Zeitung" wirft einem der beiden Wiki-Watch-Gründer, Wolfgang Stock, vor, im April 2009 einen positiv gefärbten Wikipedia-Artikel über den Wirkstoff Insulin glargin angelegt zu haben, der im umstrittenen Diabetes-Medikament Lantus enthalten ist. Wenige Wochen später sei Stock für den Hersteller von Lantus, Sanofi-Aventis, als Medienberater tätig geworden. In der Folge wurde unter dem gleichen Benutzernamen „Investor" der Artikel über den damaligen Chef des Instituts für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen, Peter Sawicki, zu dessen Ungunsten geändert. Sawicki galt als Kritiker der Pharmabranche. Sein Institut hatte wegen möglicher Krebs-Nebenwirkungen vor Lantus gewarnt."

Nach MEDRUM vorliegenden Informationen sind die hier zitierten Aussagen aus der MOZ heftig umstritten. Ihr Wahrheitsgehalt und der Eindruck, der beim Leser entsteht, ist anzuzweifeln. Denn Wolfgang Stock betont mit Nachdruck, er selbst sei nicht „Investor“. Da die Erfinder von Wikipedia die Editoren anonym arbeiten lassen, kann also nicht davon ausgegangen werden, daß die Verdächtigung gegen die Person Stock beweisbar ist. Dies dürfte schon deswegen Gegenstand weiterer Auseinandersetzungen werden.


Quelle: 
Märkische Oderzeitung
vom: 
13.07.11
Themenbereich: 
Medien