Wer stellt künftig die Mehrheit der Kirchenbesucher in England?

Wer stellt künftig die Mehrheit der Kirchenbesucher in England - Christen oder Moslems und Hindus

Das Institut Christian Research aus Swindon bei London prognostiziert nach Berichten der Londoner Zeitung The Times einen starken Schwund der christlichen Kirchgänger für England. Kirchen wie die anglikanische "Kirche von England" und die römisch-katholische Kirche werden in große Finanznöte kommen, meint das Institut.

Die Gründe für künftige Probleme der christlichen Kirchen in Englad werden darin gesehen, dass die Zahl der Briten, die mindestens einmal pro Monat in die Kirche gehen, von jetzt etwa vier Millionen bis 2050 auf 899.000 fallen werden. Im Gegenzug werde die Zahl der religiös aktiven Muslime von knapp 400.000 auf 2,6 Millionen anwachsen. Die Zahl der religiösen Hindus werde sich von 400.000 auf 855.000 mehr als verdoppeln.

Die Kirche von England ist anderer Auffassung. Die Studie gebe die religiöse Entwicklung nur unvollständig wieder . Derzeit suchten mehr als 1,7 Millionen Menschen jeden Monat eine anglikanische Kirche oder Kathedrale auf. Der Besuch von Gottesdiensten sei seit dem Jahr 2000 stabil geblieben. Die Zahlen des Forschungsinstituts lägen wesentlich darunter. Daher erwartet man nicht, dass es zu einem Rückgang kommen werde, wie er in der Studie prognostiziert wird.