VI. Weltkongress der Pastoral für die "Zigeuner" in Freising


31.08.2008
VI. Weltkongress der Pastoral für die "Zigeuner" in Freising

Situation junger Zigeuner im Zentrum der Tagung vom 01.-04.09.2008

(MEDRUM) Der Weltkongress für die Zigeuner wird vom 1. bis 4. September 2008 erstmalig in Deutschland stattfinden. Die katholische Kirche will sich dabei dem Thema „Die jungen Zigeuner in der Kirche und in der Gesellschaft" zuwenden.

Rund 20 Erzbischöfe und Bischöfe sowie 150 Priester und pastorale Mitarbeiter treffen sich auf dem VI. Weltkongreß der katholischen Kirche für die Zigeuner. Auf Einladung des Päpstlichen Rates der Seelsorge für die Migranten und die Menschen unterwegs werden sie Fragen rund um das Thema diskutieren und an einer zeitgemäßen Weiterentwicklung der weltweiten Seelsorge arbeiten, teilte die Deutsche Bischofskonferenz mit.

Noch vor Beginn des Kongresses ist er bereits in die Kritik geraten. Die Wochenzeitung DIE ZEIT berichtet über die Empörung, die die Verwendung des Begriffes Zigeuner ausgelöst hat. Der Zentralrat Deutscher Sinti und Roma hat Verwendung des Begriffs "Zigeuner" als diskriminierend bezeichnet. Er wird von der katholischen Kirche als weltweit verwendetem Oberbegriff für verschiedene Volksstämme verwendet und wird auch von einigen selbst als Eigenbezeichnung genutzt.

Der Kongreß wird am 1. September um 15.00 Uhr eröffnet. Die Eröffnungskonferenz wird von S. E. Bischof Norbert TRELLE, Bischof von Hildesheim und Bischöflicher Beauftragter für die Zigeuner-Seelsorge in Deutschland moderiert. Er endet am 4. September mit der Verabschiedung eines Abschlussdokumentes.

Die Katholische Kirche unterhält eine eigene Internetseite für die Zigeunerseelsorge, die im Auftrag der deutschen Bischofskonferenz betrieben wird.

Internet -> Katholische Zigeunerseelsorge -> eMail


Weitere Information, DBK: -> VI. Weltkongress der Pastoral für die Zigeuner in Freising


"Zeit"-Artikel: -> Diskriminierende Bezeichnungen: Zentralrat Deutscher Sinti und Roma empört über katholische Kirche