Religion auch künftig nicht gleichberechtigt in Berlin


27.04.09

Religion auch künftig nicht gleichberechtigt in Berlin

Volksentscheid in Berlin bei geringer Wahlbeteiligung nicht erfolgreich

(MEDRUM) Nach Auszählung der Stimmen beim Volksentscheid über die Frage, ob Religion als Unterrichtsfach künftig wieder gleichberechtigt neben dem Fach Ethik stehen soll, wird Religion auch künftig nur als zusätzliches Wahlfach an Berliner Schulen angeboten.

14,2 % Ja-Stimmen der 2,4 Mio wahlberechtigten Bürger reichten nicht für einen Erfolg der Aktion "Pro Reli" aus. Es fehlten etwa 265.000 Stimmen. Insgesamt war eine Wahlbeteiligung von knapp 30 % zu verzeichnen. In den Westbezirken lag die Wahlbeteiligung höher als in den Ostbezirken Berlins. Beim Volksentscheid hätten etwa 611.000 JA-Stimmen erreicht werden müssen, um Religion wieder als gleichberechtigtes Unterrichtsfach alternativ zu Ethik  einzuführen. Erreicht wurden 346.119 JA-Stimmen.