Landesbischof Bohl: "Mission und Entwicklung gehören zusammen"


17.08.09

Landesbischof Bohl: "Mission und Entwicklung gehören zusammen"

Kritik von Bischof Bohl an der Sendung Frontal 21 vom 4. August 2009

(MEDRUM) In der ZDF-Sendung Frontal 21 „Sterben für Jesus - Missionieren als Abenteuer" vom 4. August 2009 wurde über das Engagement einiger junger Menschen für Mission und Hilfe im Ausland berichtet. Der Beitrag löste erhebliche Kontroversen aus, weil Mitarbeiter des ZDF unter Vorspiegelung falscher Behauptungen heimliche Aufnahmen gedreht und in der Sendung Frontal 21 veröffentlicht hatten. Auch der sächsische Landesbischof Jochen Bohl (Dresden) hat deutliche Kritik an der Sendung geübt.

Mit Unverständnis hat Landesbischof Jochen Bohl auf den Beitrag der ZDF-Sendung Frontal 21 „Sterben für Jesus - Missionieren als Abenteuer" reagiert. Mission und Entwicklung gehörten für die weltweite Arbeit der Kirchen und ihr nahestehender Hilfsorganisationen zusammen, erklärte Bohl am 06.08.09: „Es ist zu begrüßen, wenn sich Jugendliche für eine gute Sache einsetzen - hier in Deutschland und auch in anderen Ländern." Es sei daher diffamierend, junge Christen auf eine Stufe mit Koma-Säufern zu stellen, wie im Beitrag geschehen.

Die Sächsische Landeskirche bangt derzeit um das Wohl einer Familie aus Bautzen, die im Jemen entführt worden ist. Es sei unverantwortlich, den selbstlosen Einsatz in anderen Kulturen als „bloßes Abenteuer" zu bezeichnen.

Der Landesbischof sorgt sich vor allem um das Recht der Religionsfreiheit: „Die Religionsfreiheit ist ein Menschenrecht und ich finde es empörend, wenn allen Ernstes die Auffassung vertreten wird, dass sie in anderen Ländern nicht gelten soll." Anlass der Sendung war die Ermordung von zwei deutschen Praktikantinnen im Juni diesen Jahres, die im Jemen in einem Krankenhaus gearbeitet hatten. Es sei zu wünschen, dass den betroffenen Familien jeder mögliche Beistand aus Kirche und Gesellschaft gegeben wird, so Bohl.

Die verbale Gleichsetzung von Selbstmordattentätern mit Ermordeten in der Schlussmoderation ist laut Bohl eine nicht zu akzeptierende Entgleisung. Es könne nicht akzeptiert werden, wenn ein öffentlich-rechtlicher Sender Täter und Opfer auf eine Stufe stelle.

Der Landesbischof fordert das ZDF zu einer Richtigstellung des Tendenzberichtes auf.

Zwischenzeitlich hat sich das EKD-Ratsmitglied Gudrun Lindner aus Weißbach/Erzgebirge in einem Brief an den Intendanten des ZDF, Markus Schächter gewandt. Sie sei „entsetzt" über den Beitrag: „Ausgerechnet von einem öffentlich-rechtlichen Sender werden ideologische Mauern errichtet.", hat Lindner der Nachrichtenagentur "idea" zufolge geäußert.

Leserbriefe

Ziviler Ungehorsam

QUOTENFERNSEHEN heisst EFFEKTHASCHEREI um sich gegen Sendungen ähnlichen Formates durchzusetzen, oder ...ES MIT DER WAHRHEIT NICHT SO GENAU NEHMEN !!! Ein Beitrag erlangt eben erst die notwendige Aufmerksamkeit, wenn ein paar HALBWAHRHEITEN, NIVEAULOSIGKEITEN und DIFFAMIERUNGEN redaktionell in einen Topf zusammengeworfen und kräftig gerührt worden sind. MENSCHEN MIT ANSPRUCH SIND OFFENSICHTLICH NICHT DIE ZU ERREICHENDE KLIENTEL. Menschen mit kirchlicher DDR-Biographie haben noch den ZIVILEN UNGEHORSAM im Blut. WENN VOR DEM HINTERGRUND ZWEIER OPFER, die ihren Einsatz für ein menschenwürdiges Dasein mit dem Leben bezahlt haben, GEGEN JEDE FORM DES GESUNDEN ANSTANDES nur Hohn und Spott übrig bleibt, sie mit ihrem integeren Ansatz der Lächerlichkeit preisgegeben und herabgewürdigt werden, ist es an der Zeit FORMEN DES BOYKOTTES, des zivilen Ungehorsams zu diskutieren und zu üben.- Öffentlich- rechtliches Fernsehen, darauf haben die Menschen einen Anspruch, ist mehr als INFORMATIONSVERARBEITUNG AUF STAMMTISCHNIVEAU.-

Öffentliches Bekenntnis und Solidarisierung

Die Kritik und Parteinahme des Landesbischofes ist zu begrüßen!!! Ein besonderes Zeichen als Anerkenntnis der Vision der Opfer und sichtbares Zeichen der Solidarisierung, wäre eine POSTHUME AUSZEICHNUNG der beiden Bibelschülerinnen AUF KIRCHLICHER EBENE.- Dies macht das Geschehene nicht ungeschehen, aber es SCHÜTZT VOR DER PIÄTÄTLOSEN MEDIALEN LEICHENFLEDDEREI !!!-