Keine embryonale Stammzellforschung

11.04.08

Kardinal Meisner und Erzbischof Zollitsch: Keine embryonale Stammzellforschung

Am Tag vor der Abstimmung im Bundestag hat der Kölner Kardinal Joachim Meisner an die Bundestagsabgeordneten appelliert, jede Forschung an menschlichen embryonalen Stammzellen zu verbieten.

Das sei „der einzige Weg, um das Unrecht gegen Würde und Leben embryonaler Menschen zu beenden", betonte der Erzbischof gegenüber dem domradio. Die Abgeordneten müssten ihre Gewissensentscheidung „an der höchsten und wichtigsten Norm des Grundgesetzes ausrichten: Die Würde des Menschen ist unantastbar", so der Kardinal. Leben beginne nach christlichem Menschenbild mit der Verschmelzung von Ei- und Samenzelle. Von dem Zeitpunkt an verbiete es sich, den Menschen „als bloßes Zellenmaterial zu benutzen". Kein medizinischer oder wissenschaftlicher Zweck erlaube es, von dieser Norm eine Ausnahme zu machen. Auch der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Erzbischof Robert Zollitsch, rief im domradio die Abgeordneten des Bundestags auf, eine Liberalisierung der Forschung zu verhindern.


 

Quellen: 
http://www.domradio.com/aktuell/artikel_39647.html