Eva Herman vom Schicksal der Familie Gorber sehr berührt


05.09.08

Eva Herman vom Schicksal der Familie Gorber sehr berührt

Die ehemalige Tagesschausprecherin sieht ihre Rolle in der Vertretung des Themas "Familie" in Öffentlichkeit

(MEDRUM) Wie das Büro von Eva Herman Anfang dieser Woche zur Berichterstattung von MEDRUM mitteilte, hat Eva Herman das Schicksal der Familie Gorber sehr berührt. Wegen der Vielzahl der Gesuche könne eine Bittschrift wie für Familie Gorber dennoch nicht ausgewählt und unterstützt werden.

In der Erklärung des Büros von Eva Herman heißt es:

"Wir möchten darauf hinweisen, dass Gesuche dieser Art täglich bei uns eingehen. Wir können sie nicht alle begleiten. Frau Herman hat sich vielmehr für den (Weg) entschieden, sich in der Öffentlichkeit für das Thema Familie stark zu machen. Eine Auswahl  bezüglich einzelner Anfragen können wir nicht vornehmen."

Dies erklärt vermutlich auch, weshalb im Falle anderer Schreiben (über die MEDRUM informiert ist), zum Beispiel im Fall der Familie Dudek, keine positive Antwort an den Absender gegeben wurde.

Unabhängig von einer namentlichen Unterstützung der Bittschrift informierte das Büro von Eva Herman jedoch auch über die Sympathie mit Familie Gorber und teilte mit:

"Auch das Schicksal der Familie Gorber hat Frau Herman sehr berührt und sie wünscht jedem Einzelnen viel Kraft und Gottes Segen, diese Schwierigkeiten, so gut es geht, durchzustehen."

MEDRUM hat die guten Wünsche an Familie Gorber weitergegeben.

Unterdessen haben sich weitere, Hunderte von Personen entschieden, die Bittschrift zu unterstützen. So ist diese Woche die Unterstützung von mehr als 300 weiteren Personen eingegangen.


Letzte MEDRUM-Artikel zum Thema "Gorber":

-> Brauchen Kinder Religion?

-> Eltern Gorber heute unter der Lupe eines Gutachters


Online-Unterzeichnung der Bittschrift der "Initiative Gorber"

( über 200 (insgesamt mehr als 1000) Unterzeichungen aus fünf Erdteilen)