Ermittlungen zu kreuz.net: Die Priester und das Hetzportal

Ein Verlag hat der Berliner Staatsanwaltschaft eine Liste mit den Namen von fünf Kirchenmitarbeitern übergeben, die Verbindungen zu kreuz.net haben sollen. Ein in Verdacht geratener Pfarrer hat sich vom Hetzportal distanziert. Doch Texte und Kommentare lassen daran zweifeln.

Quelle: 
Spiegel
vom: 
06.11.12
Themenbereich: 
Medien