„Ein großer Rückschlag" für die Ökumene

Das Thema PID droht die Kirchen zu entfremden - Kardinal Meisner: Grundlage für Zusammenarbeit entfällt
Dem Ökumeneprozess der deutschen Kirchen droht ein eklatanter Rückschlag. Die Bestrebungen des Vorsitzenden der Evangelischen Kirche in Deutschland, Präses Nikolaus Schneider, vom Konsens der Ablehnung der Präimplantationsdiagnostik (PID) abzurücken, stößt bei der katholischen Kirche, namentlich bei dem Kölner Kardinal Joachim Meisner, auf entschiedene Kritik: Sogar eine Aufkündigung der Zusammenarbeit im Rahmen der ökumenischen „Woche für das Leben" sei möglich, da es an „gemeinsamer Überzeugung in den ethischen Fragen" mangele.

Quelle: 
domradio
vom: 
16.01.11
Themenbereich: 
Leben