Der Fall der Familie Gorber erregt nicht nur in Deutschland Aufmerksamkeit


17.07.08 

Der Fall der Familie Gorber erregt nicht nur in Deutschland Aufmerksamkeit

(MEDRUM) Die MEDRUM-Berichterstattung über die Verbringung der Kinder der Familie Gorber in Kinder- und Jugendheime hat eine außergewöhnliche Aufmerksamkeit gefunden.

Die Redaktion erreichten zahlreiche Zuschriften aus dem Inland und Ausland, insbesondere auch aus Belgien, England, Kanada, Kirgistan und den USA. Eine stattliche Zahl der Leser hat sich bereiterklärt, die Bittschrift der Initiative Gorber zu unterzeichnen.

Auch die CDU-Landtagsfraktion des Landes Baden-Württemberg sowie die Bundesministerin Ursula von der Leyen wurde über die Situation informiert. Eine Reaktion dieser Stellen liegt bisher leider nicht vor. Es ist daher nicht völlig auszuschließen, dass dort kein Interesse am Schicksal der Familie Gorber und ihren Kindern besteht.

Leserbriefe

Heimschule in Deutschland

Aloha,
wir waren als Familie ca. 2 Jahre unterwegs, im In- und Ausland. Dadurch kamen wir mit Home Schooling in Kontakt. Nun leben wir zwischenzeitlich in den USA und praktizieren Home Schooling und Coop Unterricht (Kombination von ausgebildeten Lehrern und Eltern). Als nunmehr Aussenstehende, erschreckt mich die Art und Weise wie Familien behandelt werden, die Ihre Kinder selbst lehren wollen. Ganz beosnders alarmiert mich die Verschiebung des Rechtes auf Sorge für das Kind. Wievielen Familien würden die Kinder gewaltsam entrissen werden, wenn das Jugendamt in die Familien schauen würde, die ihre Kinder in die staatlichen Schule schicken??? Mir welchem Maß wird hier gemessen?? Wenn Familie Gorber brav ihre Kinder in die Schule schicken würde, wäre sie gar nicht ins Rampenlicht als Kandidaten des Sorgerechtentzugs geraten. Wo geht es hier um das Wohl des Bürgers? Was für Gesetze sind hier am wirken?
Mein Vorschlag wäre, dass die sehr geehrten Damen und Herren am längeren Hebel auf die Reise gehen in die Länder mit Alternativ-Programmen. Es ist nicht so kompliziert sich zu informieren.
Im Ausland stösst das auf Unverständnis. Hat Deutschland nicht ganz andere Probleme? Ganz offensichtlich klemmt es im Erzeihungswesen, ist ja alles kein Geheimnis. Und dann wenn Familien selbst initiativ werden, wird der Knüppel geholt und Muskeln gezeigt.

Heimschule

Guten Tag, Das Schulpflichtgesetz ist unter Hitler auf diese Schärfe gebracht worden. Nach dessen Fall haben uns die Alleirten um eine Lockerung desselben gebeten. Dises wurde jedoch von unseren Vätern abgelehnt. Wie gegen anders denkende und handelnde Menschen vorgegangen wird ist erstaunlich. Auch in Paderborn ist ein ähnlicher Fall eingetreten. Ich hatte mir ernsthaft überlegt ob ich mich nicht als Nazi verstellen und beim Regierungspräsideten anrufen solle um ihm zu seinem Vorgehen zu beglückwünschen. Auch wir haben 2 Kinder zu Hause unterrichtet. Davon hat aber Gott sei Dank!!! nimand böses erfahren. MFG Berger