Auflösung des besonderen Status der Ehe Norwegen - Folgt Österreich?

12.06.08


Auflösung des besonderen Status der Ehe Norwegen - Folgt Österreich?

Gleichgeschlechtliche Lebensgemeinschaften in Norwegen der Ehe jetzt gleichgestellt

(MEDRUM) Gestern entschied das norwegische Parlament, Lebenspartnerschaften - gleich zwischen welchen Geschlechtern - der Ehe gleichzustellen.

Geschlecht und sexuelle Neigung spielen künftige keine Rolle mehr, um in Norwegen eine Lebenspartnerschaft zu begründen und der gleich Ehe behandelt zu werden. Das gilt auch für das Recht, Kinder zu adoptieren, oder auf dem Wege der künstlichen Befruchtung Kinder zu erzeugen. Lediglich die oppositionellen Christdemokraten kritisierten die Entscheidung der Regierungsparteien aus

Homosexuelle in Norwegen können künftig heiraten und werden anderen Ehepaaren gleichgestellt. Ein entsprechendes Ehegesetz verabschiedete gestern das Parlament in Oslo mit den Stimmen der Koalition aus Arbeiterpartei, Grünen und Zentrumspartei. Die Opposition kritisierte die Entscheidung scharf. Während die norwegische Abgeordneten der Arbeiterpartei die Verabschiedung des Gesetzes als "Historischen Tag" feierten, kritisierten Die oppositionellen Christdemokraten vor allem, dass Lesben die gleichen Möglichkeiten zur "medizinisch-unterstützten Reproduktion" erhielten wie heterosexuelle Paare. Die Partei lehne zwar die Diskriminierung von Homosexuellen ab, wolle aber die Kinder schützen. Durch künstliche Befruchtung gezeugte Kinder liefen Gefahr, niemals herauszufinden, wer ihr biologischer Vater sei. Das verstoße gegen die UNO-Kinderkonvention.

Bisher können Lesben und Schwule unter anderem in Spanien, Belgien und den Niederlanden heiraten. In Österreich wird ein entsprechendes Gesetz derzeit beraten. Es ist noch nicht sicher, ob dort die gesetzlichen Regelungen ähnlich weit gehen werden wie in Norwegen (MEDRUM-Artikel v. 05.06.08).