Unterschriftenaktion Gemeindehilfsbund

HTML clipboard

Gemeindehilfsbund

Stiftung Gemeindehilfsbund

Gemeinnütziger Verein

Gemeinnützige Stiftung

 

UNTERSCHRIFTENAKTION

zur Vorlage beim Rat der EKD und bei der Synode der EKD

für eine Neuorientierung der kirchlichen Hilfe für schwangere Frauen

___________________________________________________

KINDER SIND EINE GABE GOTTES (Ps. 127,3)

 

Sehr geehrte Ratsmitglieder, sehr geehrte Synodale,

das Schwangerschaftskonfliktgesetz (SchKG) schreibt eine ergebnisoffene Beratung auf der Grundlage der Verantwortung der Frau vor. Unabhängig vom Verlauf der Beratung, selbst wenn gar kein Beratungsgespräch in Anspruch genommen wird, muss eine Beratungsbescheinigung ausgestellt werden, die dann eine straffreie Durchführung der Kindestötung im Mutterleib ermöglicht.

Im Gegensatz dazu ist eine kirchliche Schwangerschaftsberatung an das Evangelium gebunden. Sie ist ergebnisorientiert, d.h. sie will das Leben des ungeborenen Kindes bewahren, und sie arbeitet in Verantwortung vor Gott auf der Grundlage der Unverfügbarkeit des menschlichen Lebens. Sie kann deswegen nicht durch die Ausstellung einer Beratungsbescheinigung zur Abtreibung verhelfen.

Wir bitten aus diesen Gründen den Rat und die Synode der EKD dringend, das System der nachweispflichtigen Beratung zu verlassen und ein eigenes kirchliches Beratungs- und Unterstützungsmodell auf der Grundlage des Evangeliums aufzubauen, das eine dem Leben des Kindes verpflichtete Beratung gewährleistet, keine Beratungsbescheinigungen nach dem SchKG ausstellt, das Gewissen der betroffenen Väter und Mütter seelsorgerlich an Gottes Willen und Verheißung orientiert und Unterstützung für das Leben mit dem Kind anbietet.

Zur näheren theologischen Begründung siehe die Stellungnahme von Professor Dr. Dr. Rainer Mayer: „Die ethische Problematik der Schwangerschaftskonfliktberatung“.

Diese Aktion wird unterstützt von: Aktion Lebensrecht für Alle; Arbeitskreis Bekennender Christen in Bayern; Arbeitskreis Menschenrechte; Ärzte für das Leben; Bekenntnisbewegung „Kein anderes Evangelium"; Bundesverband Lebensrecht; Christdemokraten für das Leben; Christoferuswerk; European Pro-Life Doctors; Evangelischer Aufbruch in Deutschland; Evangelischer Gemeinschaftsverband Siegerland-Wittgenstein; Familiennetzwerk; Gemeindenetzwerk; Herborner Gemeinschaftsverband; KALEB; Kirchliche Sammlung um Bibel und Bekenntnis in Bayern; Netzwerk bekennender Christen - Pfalz; Mecklenburgischer Gemeinschaftsverband; Rahel - Erfahrungen nach Abtreibung; Treffen christlicher Lebensrechtsgruppen; Weißes Kreuz; u.a.

Alle Organisationen, die die Unterschriftenaktion unterstützen -> "Keine Beratungsscheine".

Verantwortlich: Gemeindehilfsbund, Lerchenweg 3, 29664 Walsrode

Weitere Information: Gemeindehilfsbund / Gemeindenetzwerk


Ein Unterschriftenblatt zum Sammeln von Unterschriften in den Gemeinden kann als pdf-Datei

heruntergeladen werden in MEDRUM unter -> Unterschriftenblatt Gemeindehilfsbund


Sie können die Unterschriftenaktion hier "online" unterzeichnen,
indem sie die nachfolgenden Datenfelder ausfüllen.
Sie werden dann auf die Unterschriftenliste der Initiative gesetzt.

Pflichtangaben
Freiwillige Angaben ( in Ihrem Ermessen)

(akad. Titel, z.B. Dr. Ing. Prof. habil., Dipl.-Ing. )

(Funktion, z.B. Chefarzt, Publizist, Präsident, Geschäftsführer, Vorsitzender oder Vorstand)

Sofern zutreffend und gewünscht, z.B. bei Funktion in Verein, Verband, NGO, usw.

Sonstiges
Information über Entwicklung des Themas, z.B. durch Infobrief / Newsletter
CAPTCHA
This question is for testing whether you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.
1 + 1 =
Geben Sie das Ergebis ein, z.B. für 1+3 geben Sie 4 ein.