Schulen als sexuelle Erregungszonen eines postmodernen Relativismus?