Verdrängt islamisches Kopftuch christliche Werte?


21.03.15

Verdrängt islamisches Kopftuch christliche Werte?

Hartmut Steeb kritisiert Begründung im Verfassungsgerichtsurteil und fragt: "Gehört das Christentum noch zu Deutschland?"

(MEDRUM) Das Urteil des Bundesverfassungsgerichtes über das Tragen eines Kopftuches an Schulen ist nicht überall mit ungetrübter Freude aufgenommen worden. Es gibt Blickwinkel, aus deren Sicht gefolgert werden könnte, dass mit diesem Urteil christliche Werte durch das islamische Kopftuch verdrängt werden. Eine solche Sichtweise hat beispielsweise der Generalsekretär der Deutschen Evangelischen Allianz, Hartmut Steeb, vertreten. Weiterlesen »

Linke Szene: Blockieren. Unterwandern. Vermiesen.


20.03.15

Linke Szene: "Blockieren. Unterwandern. Vermiesen."

"Demo für alle" kein Stuttgarter Problem - Bildungsplan nur "Anknüpfungspunkt" für Organisatoren rund um Beatrix von Storch

(MEDRUM) Die Demonstration "Demo für alle" gegen die grün-roten Bildungspläne in Baden-Württemberg muss mit dem Widerstand aus der linken Szene rechnen. Ein Aufruf "Was tun?" zu Aktionen am Samstag in Stuttgart lautet: "Blockieren. Unterwandern. Vermiesen." Weiterlesen »

Demo für sexuelle Vielfalt gegen die "Demo für alle" in Stuttgart


19.03.15

Demo für sexuelle Vielfalt gegen die "Demo für alle" in Stuttgart

Stuttgart wird am Samstag, 21. März 2015, Schauplatz von zwei Kundgebungen im Streit um die grün-roten Bildungspläne der baden-württembergischen Landesregierung und ihre Gesellschaftspolitik sein

(MEDRUM) Unter dem Motto "Stuttgart ist und bleibt bunt" wird es am Samstag in Stuttgart eine Gegendemonstration zur "Demo für alle" geben, die die Pläne der grün-roten Landesregierung unterstützt, die Bildungs- und Gesellschaftspolitik in Baden-Württemberg am Prinzip der sexuellen Vielfalt auszurichten. Schon im Vorfeld treffen scharfe Gegenpostionen aufeinander . Weiterlesen »

Kommt das grün-rote Geschlecht?


18.03.15

Kommt das grün-rote Geschlecht?

Kretschmanns Aktionsplan will aus Baden-Württemberg ein Land für LSBTTIQ-Menschen machen

(MEDRUM) Unter Leitung des Katholiken Winfried Kretschmann scheint aus der zweigeschlechtlichen Schöpfung des Menschen eine dreigeschlechtliche für das Bundesland Baden-Württemberg zu werden. Denn die grün-rote Landesregierung erwägt, neben den beiden Geschlechtern männlich und weiblich ein drittes Geschlecht einzuführen. Weiterlesen »

Gabriele Kuby mit dem Pater-Werenfried-Preis 2015 ausgezeichnet


17.03.15

Gabriele Kuby mit dem Pater-Werenfried-Preis 2015 ausgezeichnet

Laudatorin Antonia Willemsen: Eine echte Prophetin und Mahnerin aus Sorge um den Menschen!

(MEDRUM) Die Stiftung päpstlichen Rechtes, Kirche in Not, zeichnete bei ihrem 5. Internationalen Kongress "Treffpunkt Weltkirche" die katholische Soziologin und Schriftstellerin Gabriele Kuby mit dem Pater-Werenfried-Preis aus. Kuby sei dem Gründer von Kirche in Not, Pater Werenfried van Straaten, in vielerlei Hinsicht ähnlich, stellte Antonia Willemsen, ehemals Vorsitzende von Kirche in Not, bei ihrer Laudatio auf die Preisträgerin fest. Weiterlesen »

Evangelische Kirche in Baden auf dem Gender-Trip


12.03.15

Evangelische Kirche in Baden auf dem Gender-Trip

(MEDRUM) Die Evangelische Kirche in Deutschland hat bereits vor mehreren Jahren einen neuen Weg eingeschlagen, bei dem nicht mehr Ehe und Familie, sondern der Genderismus neue Wegmarken gesetzt hat.  Jetzt begibt sich auch die Evangelische Kirche in Baden auf diesen Gender-Trip, wie eine Veranstaltung an der Evangelischen Hochschule in Freiburg zeigt. Der neue Weg wird mit dem Titel "Es geht auch anders" markiert. Weiterlesen »

Das linke Maß der journalistischen Arroganz einer Christiane Florin


10.03.15

Das linke Maß der journalistischen Arroganz einer Christiane Florin

Redaktionsleiterin von Christ und Welt agitiert gegen einen offenen Meinungsdiskurs und verunglimpft Personen

Ein Zwischenruf von Kurt J. Heinz

(MEDRUM) Nein, diese Anzeige kommt nicht in Christ und Welt. Das hatte die Redaktionsleiterin Christiane Florin der Beilage zur Wochenzeitung DIE ZEIT entschieden, als Kirche in Not mit einer Anzeige zum nächsten Kongress "Treffpunkt Weltkirche" einladen wollte, der vom 12. bis 16. März 2015 in Würzburg veranstaltet wird. Weiterlesen »

Gemeindeferienfestival SPRING 2015 in queer.de


09.03.15

Gemeindeferienfestival SPRING 2015 in queer.de

Schwul-lesbisches Internetportal hebt Mitwirkung von wuestenstrom und Birgit Kelle hervor

(MEDRUM) Das Gemeindeferienfestival SPRING 2015, das von der Deutschen Evangelischen Allianz veranstaltet wird, ist dem schwul-lesbischen Internetportal queer.de ein Schlagzeile wert: "Birgit Kelle und Homo-‚Heiler’ bei evangelikaler Familienfreizeit". Allerdings stoßen die Mitwirkung von Birgit Kelle und der Beratungsorganisation wuestenstrom bei queer.de nicht auf Beifall. Weiterlesen »

Bischof July für die Kirchentagsorganisatoren nur ein nützlicher Idiot?


07.03.15

Bischof July für die Kirchentagsorganisatoren nur ein nützlicher Idiot?

Das Wort des württembergischen Landesbischofs Otfried July, dass messianische Juden am Kirchentag 2015 in Stuttgart beteiligt sein werden, ist bei den Organisatoren bisher auf taube Ohren gestoßen

(MEDRUM) Wenn ein Landesbischof vor der Synode eine Zusage für die Beteiligung einer Gruppe am Kirchentag macht, muss das noch nicht viel bedeuten, wie die Organisatoren des Evangelischen Kirchentages 2015 zeigen. Sie ignorierten bisher, dass Bischof Frank Otfried July den Gemeinden messianischer Juden versprach, dass sie zum Kirchentag eingeladen werden. Weiterlesen »

Männer häufiger arbeitslos als Frauen


06.03.15

Männer häufiger arbeitslos als Frauen

(MEDRUM) Eine Benachteiligung, die keine Schlagzeilen macht, müssen Männer hinnehmen. Sie sind häufiger arbeitslos als Frauen, wie die Zahlen des Statistischen Bundesamtes zeigen.

In Deutschland sind nur 4,6 % der Frauen arbeitslos. Das ist auch im EU-Verleich ein niedriger Anteil. Schlechter ergeht es den Männern. Ihre Arbeitslosenquote beträgt 5,3 %. Das macht einen Unterschied von etwa 15 % aus. Gleichstellungspolitisch würde dies bedeuten, es müsste am Arbeitsmarkt eine Quote eingeführt werden, damit auch dort so genannte Geschlechtergerechtigkeit herrscht. Doch wäre es politisch wohl nicht opportun, politische Vorgaben zugunsten von Männern zu machen.


Inhalt abgleichen