Ursula von der Leyen Vätermonate ausweiten

26.06.08


Ursula von der Leyen: Vätermonate ausweiten

(MEDRUM) "Die Zahlen der Väter, die Elternzeit nehmen, steigen permanent, im ersten Quartal 2008 waren es über 18 Prozent. Das wäre vor zwei Jahren noch unvorstellbar gewesen.", sagte die Bundesministerin für Familie Ursula von der Leyen im Interview mit der Zeitung "Die Welt".

Ursula von der Leyen ist der Auffassung, dass ein Umdenken in der Wirtschaft stattgefunden habe. Junge Menschen, die Kinder bekämen, würden nicht mehr aufs Nebengleis gestellt, sagte sie. Das Gegenteil sei der Fall. Die Wirtschaft stelle sich zunehmend darauf ein, Kinder in Berufswegen von jungen Vätern und Müttern mitzudenken.

Zur Frage, ob das Elterngeld gerecht bemessen sei, trat die Ministerin der Meinung entgegen, dass Geringverdiener deutlich schlechter gestellt seien. "Dies ist falsch", entgegnete sie, 80 Prozent des Elterngeldes fließe an die, die 1000 Euro und weniger bekämen.

Von der Leyen unterstrich vor allem gute Erfahrungen, die mit den Partnermonaten gemacht worden seien. Sie schütze junge Väter im Betrieb vor dem Killerargument, dass könne doch die Frau machen. In den vergangenen Jahren sei dies immer das Aus für Elternzeit bei Männern gewesen. Breiten Zuspruch quer durch alle Fraktionen habe gefunden, in der nächsten Legislatur die Vätermonate auszuweiten. Das sei auch ihre Empfehlung an die Politik.

Das Interview ist nachzulesen in der "Welt" v. 25.06.08.