Symposium "Abtreibung - ein neues Menschenrecht?"


10.05.11

Symposium "Abtreibung - ein neues Menschenrecht?"

(MEDRUM) Die Aktion Lebensrecht für Alle (ALfA e.V.), die Christdemokraten für das Leben (CDL) und die Juristen-Vereinigung Lebensrecht (JVL e.V.) veranstalten am 1. Juli 2011 ein gemeinsames Symposium mit der Fragestellung "Abtreibung - ein neues Menschenrecht?".

Abtreibung ist immer mehr zur "Normalität" geworden. "Opfer dieser Entwicklung sind nicht nur viele Millionen ungeborener Kinder, sondern auch zahllose Frauen, die unter den psychischen und physischen Folgen einer vorgeburtlichen Kindestötung schwer leiden", stellen die Veranstalter des Symposiums, ALfA, CDL und JVL fest. Seit Jahrzehnten setzen sie die Abtreibungsproblematik immer wieder auf die Tagesordnung, um "Ideologie und Praxis der Abtreibung kritisch zu beleuchten". Mit dem Symposium in Köln wenden ALfA, CDL und JVL sich ebenso an das Fachpublikum wie an die interessierte Öffentlichkeit.

Die ungeborenen Kinder kommen ihnen auch auf der Woche für das Leben zu kurz.  "Daran hat man sich gewöhnt, man ist zur Tagesordnung übergegangen, leider vielfach auch innerkirchlich", kommentiert Walter Ramm, Vorsitzender der Aktion Leben e.V. dieses Geschehen. "Wir als Lebensrechtler werden uns nie mit diesem Zustand abfinden!"
Die Aktion Leben e.V. wird in dieser Woche, der "Woche für das Leben 2011", mit mehreren Informationsständen in Fußgängerzonen sowie Vorträgen auf das geltende Unrecht aufmerksam machen. "Wir rufen alle Menschen guten Willens auf, diesem Unrecht ein Ende zu setzen", sagt Walter Ramm.

Weitere Information zum Symposium unter Veranstaltungen: Abtreibung - ein neues Menschenrecht?


08.05.11 MEDRUM Woche für das Leben: 8 Millionen Abtreibungen in Deutschland?
07.05.11 MEDRUM Die Woche für das Leben: eine "Soziale Woche?