Polizei befürchtet Ausschreitungen bei Demos in Stuttgart


21.03.15

Polizei befürchtet Ausschreitungen bei Demos in Stuttgart

DIE FREIE WELT meldet: "DEMO FÜR ALLE: Birgit Kelle kommt!"

(MEDRUM) Bei der heute in Stuttgart vorgesehenen "Demo für alle" und der Gegen-Demo befürchtet die Polizei, dass es zu Auschreitungen kommt. Das berichtet die Zeitung Stuttgarter Nachrichten unter der Überschrift: "Demo gegen Gleichstellung von Homosexuellen".

"Angeheizt durch Krawalle in Frankfurt"

In den Stuttgarter Nachrichten heißt es: "Angeheizt durch die Krawalle in Frankfurt gegen die Eröffnung des neuen Sitzes der Europäischen Zentralbank (EZB) erwartet die Polizei gewaltbereite Gegendemonstranten aus dem linken Spektrum, die sich um 14 Uhr zu einer Kundgebung für Toleranz auf dem Schlossplatz treffen."

ImageAfD: Umerziehungsversuche und Gedankenpolizei

Der Streit um den grün-roten Bildungsplan sowie den Aktionsplan zur Förderung sexueller Vielfalt hat laut Stuttgarter Nachrichten auch die Partei Alternative für Deutschland (AfD) auf den Plan gerufen. Die AfD habe das Vorhaben als „Umerziehungsversuche“ und „Gedankenpolizei“ geschmäht, schreibt die Zeitung.

Beatrix von Storch gegen Gender Mainstreaming

Zu den Gegnern des Gender Mainstreaming, gegen das sich die heutige "Demo für alle" richtet ("Stoppt Gender-Ideologie"), gehört auch die prominente AfD-Politikerin Beatrix von Storch (Bild links), aus deren Berliner Büro der Zivilen Koalition e.V. die "Demo für alle" organisiert wird.

Koordinatorin der "Demo für alle" ist Hedwig Freifrau von Beverfoerde. "Nie war das so wichtig wie jetzt!", verkündet von Beverfoerde bei ihrem Aufruf zur "Demo für alle". Sie will die Pläne der baden-württembergischen Landesregierung nicht hinnehmen.

ImageBirgit Kelle präsentiert "GenderGaga" in JUNGE FREIHEIT

Als Hauptrednerin präsentiert von Beverfoerde (Bild links) die bundesweit bekannte Vorsitzende von Frau200plus, Birgit Kelle, deren Buch gegen Gender gerade erschienen ist ("GenderGaga"). Kelle war kürzlich Gast in der ARD-Sendung "Hart, aber fair" und hat jetzt ihr Buch in einem 45-minütigen Video im TV von JUNGE FREIHEIT präsentiert. Zuvor zierte sie das Titelblatt der Zeitung.

Im Gespräch mit JUNGE FREIHEIT sagt Kelle, an Gender Mainstreaming komme man gar nicht vorbei,wenn man sich mit dem Feminismus befasse. Denn das sei ja "quasi das Hauptmetier der Damen Feministinnen" und weiter: "Ja,  dieser ganze Gender-Begriff, dieses ganz Gender Mainstreaming haben wir von der Weltfrauenkonferenz." Dieses Konzept und diese Idee fresse sich inzwischen durch viele Lebensbereiche. Sie habe sich gedacht, sie müsse das eigentlich mal in einem Buch zusammenfassen. Kelle weiter zu ihren Beweggründen: "Ich möchte nie wieder hören, ich weiß nicht, was Gender Mainstreaming ist, oder dass einer sagt, das hat mit mir nichts zu tun."(JF-TV: GenderGaga - Das Gespräch zum Buch)

Wie das Internetportal "DIE FREIE WELT" von Zivile Koalition e.V. meldet, hat sich das Kommen von Birgit Kelle bestätigt: "DEMO FÜR ALLE - Kelle kommt!"

Linke Szene will stören

Wie MEDRUM berichtete, haben Kreise aus der linken Szene dazu aufgerufen, die heute am Schillerplatz um 15.00 Uhr stattfindende "Demo für alle" zu blockieren und zu stören. Den Teilnehmern soll der Tag gehörig vermiest werden, wird in einem Aufruf gefordert. Die linke Szene erwartet mehrere tausend Teilnehmer bei der "Demo für alle".

Ergänzung, 16.00 Uhr:

Bisher ein friedlicher Verlauf, die Polizei überwacht beide Demonstrationen. Nach deren Angaben sind weiter weniger Teilnehmer eingetroffen als erwartet: bei der "Demo für alle" unter 1.000 Teilnehmer, bei der Gegendemo ca. 500 Personen.


20.03.15 Demo gegen Gleichstellung von Homosexuellen Stuttgarter Nachrichten
20.03.15 Streit um sexuelle Vielfalt: Demonstrationen in Stuttgart FOCUS
20.03.15 Linke Szene: Blockieren. Unterwandern. Vermiesen. MEDRUM
21.03.15 Stuttgart: Polizei befürchtet gewaltbereite Linksdemonstranten kath.net