Pfingstmissionsfest 2008 der Liebenzeller Mission

13.05.08

Pfingstmissionsfest 2008 der Liebenzeller Mission

"Reich beschenkt" - Trotz geistiger Brandstiftung gegen Christival

Die Liebenzeller Mission hatte an Pfingsten zum Missionsfest nach Bad Liebenzell eingeladen. Mehr als 4000 Teilnehmer nutzen diese Gelegenheit, eines der größten deutschen Missionswerke zu besuchen.

Die Veranstalter boten ein reichhaltiges Programm, das mit dem Gottesdienst am Vormittag begann, am Nachmittag eine Gesprächsrunde zum Thema "Reich beschenkt" mit Missionaren und Gästen aus Palau und Spanien bot, und mit der Begrüßung und Verabschiedung von Missionaren von Ländern wie Ecuador, Sambia, Burundi, Japan, Kanada, Mikronesien und Sambia seinen Abschluss fand.

Neben zahlreichen Berichten und Gesprächen über die Missionsarbeit mit 25 Missionaren aus 11 Ländern wurden auch die Vorfälle bei Christival 2008 in Bremen zu einem Thema. In der Gesprächsrunde, die dem Thema "Reich beschenkt" gewidmet war, berichtete der Öffentlichkeitsreferent Walter Jans über die Beschimpfungen, denen die Teilnehmer des christlichen Jugendkongresses „Christival“ in Bremen ausgesetzt waren: als "Christenpack, Nazischweine und Fundamentalisten" wurden Teilnehmer des Jugendkongresses von Christival-Gegnern bezeichnet. Solche Verunglimpfung stufte Volker Gäckle, Direktor des Theologischen Seminars als „geistige Brandstiftung“ ein. Ein Grund, der zu diesen Vorfällen beigetragen habe, wurde in der Information der Medien gesehen.

Für die Liebenzeller Mission war das diesjährige Missionsfest, das die wichtie Bedeutung der Missionsarbeit gezeigt hat, eine gelungende Veranstaltung, die hohen Zuspruch bei Besuchern und Gästen fand. "Beschenkt mit guten Freunden", lautete der Tenor der Liebenzeller Mission über die Pfingstveranstaltung. Das nächste Missionsfest wird am 14. September 2008 durchgeführt.


 

Über die Missionsarbeit in Papua-Neuguinea -> MEDRUM-Bericht v. 13.03.08

Quellen: 
www.liebenzell.org, 12.05.08