Mehr als 300 Unterzeicher der Bittschrift aus dem In- und Ausland für die Kinder der Familie Gorber


22.07.08

Mehr als 300 Unterzeicher der Bittschrift für die Kinder der Familie Gorber
aus dem In- und Ausland

Die Rechtsanwältin: "Jetzt geht es erstmal um die Kinder. Alles andere ist Nebensache."

(MEDRUM) Mehr als 300 Personen haben sich in nur 5 Tagen bereitgefunden, die Bittschrift der "Initiative Gorber" zu unterstützen, eine beträchtliche Anzahl von Menschen, wenn man bedenkt, dass diese nicht etwa an einem bestimmten Ort, sondern bundesweit verteilt sind. Die Solidarität und Anteilnahme ist groß.

Die Initiatoren sehen sich in ihrem Einsatz für das Wohlergehen der Kinder bestärkt. Dazu gehört auch die Rechtsanwältin, die die Vertretung der Interessen der Kinder übernommen hat. Auf die Frage, ob und wie denn die Kosten für ihre Tätigkeit gedeckt werden, antwortete sie gegenüber MEDRUM:

"Das spielt für mich jetzt keine Rolle. Jetzt geht es erstmal um die Kinder, damit es den Kindern gut geht. Darum kümmere ich mich jetzt zuallererst. Alles andere ist Nebensache."

Auch diese Haltung ist eine große Ermutigung für die Kinder der Familie Gorber, ihre Eltern und die "Initiative Gorber".

Nachtrag: Aktuell um 09.30 Uhr: mehr als 400 Unterzeichner der Bittschrift, darunter Unterzeichner aus Belgien, England, Frankreich, Kanada, Kirgistan, Neuseeland, Norwegen, Österreich, Paraguay, Schweiz und den USA.

MEDRUM-Artikel -> Sechs Kinder einer bibeltreuen Familie entrissen und in staatlichen Gewahrsam genommen