Medizinische Hilfeleistung Israels für Gazabewohner

02.05.08


Medizinische Hilfe für Gazabewohner - Eine Gratwanderung für Israel

7000 Patienten wurden im letzten Jahr in israelischen Kliniken behandelt. Darunter auch solche, die kurz zuvor bei Gefechten zwischen israelischen Streitkräfen und militanten Palestinensern verwundet wurden. Viele davon haben schlimmste Krankheiten oder Schußverletzungen. Wie die BBC News berichten, sind diese humanitären Akte stets mit hohem Risiko verbunden.

Immer wieder komme es vor, dass die Bereitschaft der Israelis, medizinische Hilfe zu leisten, durch den Versuch unterlaufen werde, die Hilfe der Israelis für Anschläge zu mißbrauchen. So hätten zwei palestinensische Frauen, deren medizinische Behandlung man erlaubt habe, im June 2007, beabsichtigt, sich selbst in der Klinik in die Luft zu sprengen. Deswegen müssten die isrealischen Stellen bei Hilfsleistungen mit großer Vorsicht vorgehen, und könnten nicht immer Hilfe leisten. In den meisten Fällen werde nach entsprechenen Prüfungen und Vorkehrung jedoch die medizinische Hilfeleistung ermöglicht.


Quellen: 
BBC News, 30.04.08 (Israel's dilemma over sick Gazans)