MdL Kai Klose (Die Grünen) über Dumpfbacken: "Die Sorte hat Zulauf"


17.04.14

MdL Kai Klose (Die Grünen) über Dumpfbacken: "Die Sorte hat Zulauf"

Keine Glosse, sondern Diskurs-Stil eines hessischen Landtagsabgeordneten von Bündnis90/Die Grünen

(MEDRUM) Der Landtagsabgeordnete der hessischen Grünen, Kai Klose, pflegt seinen eigenen Diskurs-Stil. Wie seine Facebook-Einträge zeigen, gehört dazu, dass er die Herabsetzung von nicht uniform denkenden Zeitgenossen als Dumpfbacken akzeptiert, indem er sie als "Sorte" bezeichnet, die Zulauf habe.

Zu viel der Ehre für Dumpfbacken

Einer der Facebook-Freunde von Kai Klose schreibt an den Landtagsabgeordenten Klose, der einen Artikel von MEDRUM ("Kai Klose hat selten so gelacht") verlinkte, unterhalb des Links:

"Meinst du nicht, dass du diesen Dumpfbacken, die Gott sei Dank im Grunde keinen hinter dem Ofen hervorlocken, zuviel der Ehre deiner Aufmerksamkeit gewährst?"

Klose: "Die Sorte hat Zulauf"

Über die hier so bezeichneten "Dumpfbacken" sagt der Landtagsabgeordnete Kai Klose in seiner Antwort an den Facebook-Freund:

"Mehr als sie verdient haben, da hast Du recht, Uli. Nur das mit dem "hinter dem Ofen hervorlocken" stimmt leider nicht. Die Sorte hat Zulauf."

Hartmut Rus: wie in Marburg 2009?

Auslöser für diese Facebook-Einträge war der MEDRUM-Artikel über "Kai Kloses Irreführung gegen den Kongress Sexualethik und Seelsorge".

Weiter hat sich auf der Facebook-Seite von Kai Klose auch Hartmut Rus, Sprecher des LSVD Sachsen, geäußert Er schreibt:

Medrum ist auch wieder dabei? Mal schauen, vielleicht sammeln die wieder Unterschriften wie in Marburg 2009. Zur Erinnerung: http://www.fr-online.de/.../marburger-kongress...


16.04.14 Kai Klose hat selten so gelacht MEDRUM
15.04.14 Kai Kloses Irreführung gegen Kongress Sexualethik und Seelsorge MEDRUM

Leserbriefe

Polemische Einlassungen von Kai Klose

Liebes Medrum-Team!

Danke für die seriöse Berichterstattung und souveräne Kommentierung. Bitte bleiben Sie Ihrem ruhig-sachlichen Stil treu, so dass Sie von sich aus keinen Anlass zu derlei dümmlich-provozierenden Äußerungen geben, wie der MDL meint, von sich geben zu müssen.

Mit jedem weiteren Wort wird er sich selbst nur weiter diskreditieren und für zukünftige Aufgaben disqualifizieren. Man darf gespannt sein, wie weit seine Fraktion bereit ist, ihn zu decken.

Im Übrigen dürfte Ihre vorbildliche journalistische Arbeit dazu beitragen, die Umtriebe der Homolobbys weiter auf zu decken sowie bekannt zu machen, welcher zutiefst undemokratisch-intolerante Geist in diesen Kreisen herrscht. Gottes Segen für Ihre Arbeit!

Mit besten Wünschen für ein Frohes Osterfest grüßt
Frank Herrmann

Niveau aufrechterhalten!

Ich möchte Ihren Worten unbedingt zustimmen! Medrum und anderen christlichen Info-Seiten, den Betreibern christlicher Blogs wie auch allen Kommentatoren wünsche ich wirklich, dass sie in ihrer Argumentation stets sachlich bleiben. Nur auf diese Weise wird für jeden der eklatante Unterschied zwischen Qualität und Hetze deutlich. Und so kann sich dann jeder aus dieser Wahrnehmung heraus sein eigenes Bild machen!

Bei der Sache bleiben

Liebe Mitarbeiter von Medrum, auch ich bin dankbar für Ihre Berichterstattung und Kommentierung zu den schwierigen Themen. Es ist bedauerlich und oft falsch, wie Themen, die uns Christen wichtig sind, in der säkularen und politischen Öffentlichkeit behandelt werden. Es ist gut, wenn sachlich und besonnen darüber aufgeklärt und auch dagegen gehalten wird. Das tun Sie bei Medrum dankenswerterweise.

Dabei scheint es mir aber unnötig, jede stilistische, unsachliche oder sonstige Entgleisung zu "würdigen". Vieles davon muss weder erwähnt noch kommentiert werden. Wollen wir Gehör finden für Inhalte, die wir kompetent und mit Sachverstand aus fachlicher und christlicher Sicht in den gesellschaftlichen Diskurs einbringen, dann sollten wir uns möglichst nicht auf Nebenschauplätzen tummeln. Wir brauchen freundlich-sachliche Argumente und selten oder nie Kommentare zum Stil oder zur Polemik Andersdenkender. Wem hilft es?

Ich könnte nach der Erstinformation Kai Klose und seine Facebook-Kommentare völlig ignorieren. Von ihm möchte ich erst wieder lesen, wenn er etwas zur Sache beiträgt, was sich zu lesen lohnt. Wenn er sich bisher dazu disqualifiziert hat, braucht er vorläufig nicht weiter kommentiert werden, oder? Es ist unwichtig, auf welchem Niveau er Austausch mit (Partei-)Freunden pflegt und ob Sie von Medrum mutmaßen, ob seine Freunde ihn stützen oder fallen lassen. So sehr ich viele Informationen von Ihnen schätze, Letzteres finde ich entbehrlich.

Wenn Sie laut darüber nachdenken, ob das Lachen des Kai Klose zu seiner Gesundheit beiträgt und deshalb (!) Ihr Kommentar gerechtfertigt war, interessiert mich das nicht! Bitte begeben Sie sich nicht mit solchen Nebensächlichkeiten auf ein Feld, das andere Ihnen vorgeben, um vom eigentlichen Problem abzulenken. Bitte bleiben Sie bei der Sache. Vielen Dank für alle Mühe, die Sie darauf verwenden und an der Sie uns Anteil geben!

Kai Klose entgleist

Liebes Medrum-Team! Herzlichen Dank für Ihre wichtige Berichterstattung. Man könnte freilich - wie andere Medien - die verbalen Entgleisungen von Herrn Klose totschweigen. Zur Sache tragen sie bei oberflächlicher Betrachtung ja wenig bei. Jedoch muss man hier genauer hinsehen. Herr Klose ist Mitglied des Landtages, noch dazu einer Regierungsfraktion. Es ist unerträglich, dass er sich in derartig menschenverachtender Weise über Leute auslässt, die eine andere Meinung haben. Dies wirft ein bezeichnendes Licht auf seine demokratische Gesinnung - und, wer schweigt stimmt zu, auf seine Fraktion! Insofern ist Ihre Berichterstattung von hoher politischer Relevanz, um nicht zu sagen Brisanz. Hoffentlich haben Kloses Entgleisungen politische Folgen. Würde er ähnliche Worte im Zusammenhang mit Ausländern oder gar Juden benützen, würde auch der Letzte merken, welcher dunkle Geist aus ihm spricht.