Keiner da? Kein Gesetz!

Die Opposition sprengt eine Sitzung des Bundestags - und hält so das Betreuungsgeld auf. Selbst die Familienministerin fehlte.

- Mit einem Abstimmungstrick, der zum Abbruch der Bundestagssitzung führte, haben die Abgeordneten von SPD, Grünen und Linken am Freitag die geplante erste Lesung des umstrittenen Betreuungsgeld-Gesetzes verhindert. Ein zentrales Vorhaben der Koalition wurde so zumindest vorübergehend zu Fall gebracht.

 

Quelle: 
Berliner Morgenpost
vom: 
16.06.12
Themenbereich: 
Familie