Jugendliche fordern Allianzleitung heraus


12.08.08

Jugendliche fordern Allianzleitung heraus

Konzerenzteilnehmer spenden 27.578 Euro für die Heimat der Evangelischen Allianz

(MEDRUM/EAD) Bei der 113. Bad Blankenburger Allianzkonferenz, an der ca. 2.500 Menschen teilnahmen, wurden für die Arbeit der Deutschen Evangelischen Allianz und die geplanten Umbau- und Renovierungsmaßnahmen im Evangelischen Allianzhaus 27.578 Euro gesammelt.

Vor eine besondere Herausforderung sahen sich der Direktor des Evangelischen Allianzhauses, Reinhard Holmer, und der Generalsekretär der Deutschen Evangelischen Allianz, Hartmut Steeb, gestellt. Im Jugendgottesdienst in der Stadthalle am 10. August nahm der Moderator den beiden Geschäftsführern des Evangelischen Allianzhauses in Bad Blankenburg das Versprechen ab, zu der Kollekte der Jugendlichen für die Umbau- und Renovierungsmaßnahmen im Evangelischen Allianzhaus 50 % des eingehenden Betrags als ihren persönlichen Beitrag hinzuzufügen. Die ca. 800 Jugendlichen legten daraufhin 2.925 Euro ein. In den Vormittagsgottesdiensten waren in der Stadtkirche und in der Konferenzhalle von den insgesamt ca. 2.000 Gottesdienstteilnehmern bereits 9.703 Euro für die Baumaßnahmen gesammelt worden, für die nun noch insgesamt ca. 2,1 Millionen Euro notwendig sind.

Mit der Eröffnung der 113. Bad Blankenburger Allianzkonferenz hat die Deutsche Evangelische Allianz auch die geplante Generalsanierung von Teilen des Evangelischen Allianzhauses und die Neubauplanung der Öffentlichkeit präsentiert. Unter dem Motto „Wir bauen gemeinsam" hatte sie zur Beteiligung an den bisher umfangreichsten Sanierungsarbeiten des seit 1886 bestehenden Konferenz- und Tagungszentrums „Evangelisches Allianzhaus" eingeladen, mit denen im April begonnen wurde.

Mit dem Umbau soll eines der Häuser barriere- und behindertengerecht eingerichtet werden, 30 neue Bettplätze entstehen, Tagungsräumlichkeiten vermehrt, die Geschäftsstelle der Deutschen Evangelischen Allianz untergebracht und barrierefreier Zugang zu allen Veranstaltungsräumen im Evangelischen Allianzhaus geschaffen werden. Für das gesamte Bauvorhaben sind 3,65 Millionen Euro erforderlich.

In einer weiteren Sonderkollekte wurden 7.177 Euro für die internationale Arbeit der Evangelischen Allianz gesammelt. An der diesjährigen Allianzkonferenz nahmen u. a. 26 zum Teil leitende Persönlichkeiten aus Kirchen Russlands teil, Gäste aus Albanien, Kirgisien, Luxemburg, Österreich, Rumänien, der Ukraine, der Schweiz und Weißrussland, der Präsident der Europäischen Evangelischen Allianz, Jiri Unger aus Tschechien und der Präsident der Weltweiten Evangelischen Allianz, Ndaba Mazabane aus Johannesburg in Südafrika.


MEDRUM-Bericht -> Evangelische Allianz erneuert Mutterhaus als Investition in ein verbindendes Werk