Heute, vor 59 Jahren

8. Mai 2008

Heute, vor 59 Jahren - Es ist heute Feiertag.
 
von Kurt J. Heinz
 

Am 8. Mai 1949 wurden die Grundlagen für unsere freiheitliche, rechtsstaatliche Demokratie gelegt. Es war der Tag, an dem der Parlamentarische Rat das Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland beschloss: Das Grundgesetz als Verfassung und grundlegende Ordnung für unser Staats- und Gemeinwesen.

Der Parlamentarische Rat war beseelt von dem Willen, nie wieder möglich werden zu lassen, was geschehen war, als sich ein Regime in einer vorher nie für möglich gehaltenen Weise aller Macht bemächtigen ließ und Macht vollständig okkupierte. In einer historisch nie da gewesenen Selbstherrlichkeit, Gewissenlosigkeit und Barbarei ordnete sich dieses Regime den Menschen als ein Objekt unter, das nach eigener Willkür gefeiert oder verurteilt, am Leben gelassen oder vernichtet wurde. Der Mensch wurde als würdeloses Wesen abgehandelt, inhaftiert und eingekerkert, deportiert, gefoltert und gemordet. Gewissen und Verantwortung wurden durch eine totalitäre Ideologie und grenzenlose Willkür ersetzt, eine Willkür, die die Völker dieser Welt in den massenhaften Tod trieb und am Volk der Juden einen geschichtlich einzigartigen Völkermord begangen hat. Dieses Regime kannte keine Instanz, die über ihm gestanden hätte, weder den Menschen noch Gott, es kannte nur eine einzige Instanz: Sich selbst. Verkörpert in der Person Adolf Hitlers.

Das sollte in Deutschland nie wieder möglich sein. Dafür zu sorgen, das sah der Parlamentarische Rat als seine über alles andere hinausragende Verantwortung, als er das Grundgesetz beschloss. Die Würde des Menschen, Gewissen und Verantwortung gegenüber einer Instanz, die über dem Menschen steht, brachte der Parlamentarische Rat in der Präambel dieses Grundgesetzes zum Ausdruck. Dort heißt es bis zum heutigen Tag:

"Im Bewußtsein seiner Verantwortung vor Gott und den Menschen ...

hat das Deutsche Volk ... dieses Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland beschlossen."

Das ist der Ausgangspunkt und Anker unserer Verfassung, das geistige und ethische Fundament, auf dem die Bundesrepublik Deutschland aufgebaut wurde. Und das muss auch künftig unverrückbar Ursprung und Maßstab für das Denken und Handeln in Staat und Gesellschaft bleiben.