Gorber-Töchter dürfen vorläufig nach Hause


11.09.08

Gorber-Töchter dürfen vorläufig nach Hause

Jugendamt stimmte dem Antrag der Eltern zu

(MEDRUM) Morgen nach Schulschluß dürfen die 5 Töchter der Familie Gorber aus Überlingen von ihren Eltern abgeholt werden. Das war die erfreuliche Nachricht, die sie heute am späten Nachmittag erhielten.

Wie MEDRUM berichtete stellten die Eltern Ende vergangener Woche den Antrag, ihre Kinder bis zur endgültigen Entscheidung über ihren künftigen Verbleib vorläufig nach Hause zur Familie kommen zu lassen. Damit sollte unter anderem ermöglicht werden, möglichst schon zu Schuljahresbeginn von zuhause aus den Unterricht derjenigen Schulen zu  besuchen, die auch nach einer dauerhaften Rückkehr in den Schoß der Familie für sie zuständig sind. Diesem Anliegen hat das Jugendamt nun zugestimmt und Bedenken, die durchaus noch auf der Amtsseite bestehen, zurückgestellt.

Die Eltern Gorber haben diese Nachricht mit großer Erleichterung aufgenommen. Sie sind damit zumindest vorläufig mancher Sorge enthoben, die sie sich wegen der Heimunterbringung ihrer Kinder gemacht haben.

Die Reaktion der Mädchen kann kaum überraschen. 

Die 12-jährige Thea am Telefon zu Ihrer Mutter:

"Cool, super Mutti, jetzt freuen wir uns auf morgen, wir sind schon am packen!"

Die 8-jährige Rebecca:

"Mutti, Mutti, ja, ja, wir dürfen heim!"

Und dann nochmal Thea, anrührend besorgt:

"Hoffentlich habt ihr auch genügend Platz im Bus, damit alles rein passt."

Wird die bevorstehende Nacht für die Gorber-Kinder die letzte im Heim sein? 

Leserbriefe

Gorber Töchter dürfen nach Hause

Gott sei es gedankt, ER ist es der die Herzen der Könige lenkt wie Wasserbäche. Endlich mal eine erfreuliche Nachricht in einer Zeit, in der das Land unter der Willkür von Behörden zu leiden hat (in 2007 ca. 115000 Sorgerechtsentzüge in der BRD)!

Das ist eine wunderbare Gebetserhörung

Dies ist eine wunderbare Nachricht am heutigen Tag und wir freuen uns alle mit Familie Gorber. Ich stimme mit Stefan Mayer voll überein, dass es traurig ist, in einem Land leben zu müssen, deren Behörden keine Achtung der eigenen Gesetze kennt und deren Willkür leider jedermann ausgeliefert sein könnte.

NUN DANKET ALLE GOTT !

"Man singet mit Freuden vom Sieg in den Hütten der Gerechten. Die Rechte des Herrn behält den Sieg; die Rechte des Herrn ist erhöhet; die Rechte des Herrn behält den Sieg. Dies ist der Tag, den der Herr macht; laßt uns freuen und fröhlich darinnen sein!" Psalm 118,15-16.24 Liebe Familie Gorber, wir freuen uns mit Euch über diesen erfreulichen und überraschenden Fortschritt!