Freiheit und Vielfalt statt dem größten gemeinsamen Vielfachen staatlicher Eingriffe.

20.06.08


Freiheit und Vielfalt statt dem größten gemeinsamen Vielfachen staatlicher Eingriffe.

Kommentar zur Presseerklärung des Netzwerkes Bildungsfreiheit

von Dagmar Neubronner

Recht hat es, das Netzwerk Bildungsfreiheit! Wir haben uns schon so daran gewöhnt, dass Freiheit bei uns eigentlich nur die freie Wahl der Konsumgüter und Freizeitvergnügungen bedeutet, dass es uns gar nicht mehr auffällt, wie die Religions-, Meinungs- und Lehrfreiheit in Deutschland mit Füßen getreten wird. Wer Lebensentwürfe verwirklicht, die vom Mainstream abweichen, wird für bedrohlich erklärt. In den USA mit ihrer großen freiheitlichen Tradition dürfen selbst solche Extremabweichler wie die technikfrei lebenden christlichen Amish-people ihr Ding durchziehen.

Terroristen und Sozialversager sind bisher noch nie aus den Reihen solcher Gemeinschaften gekommen, im Gegenteil genießen sie meist einen guten Ruf als zwar komische, aber ehrliche und fleißige Leute. Selbst der Alte Fritz gestand seinen Untertanen bereits vor Jahrhunderten zu, nach "ihrer eigenen Facon selig" werden zu dürfen. Wer sich wundert, dass die Iren gegen Europa stimmen, sollte vielleicht auch berücksichtigen, dass sie keine Lust haben, per EU statt ihrer in der irischen Verfassung verankerten Bildungsfreiheit zum "German Schulzwang" verdonnert zu werden.

Wir als Familie Neubronner (siehe z.B. www.daserste.de/beckmann, Archiv unter 31.3.08), die seit Januar 08 im Ausland lebt, um die Bildungsfreiheit ihrer Kinder weiter zu gewährleisten, können nur hoffen, dass die EU-Vereinheitlichung nicht so schnell kommt, denn was den Damen und Herren Politikern dabei vorschwebt, ist offensichtlich nicht der kleinste gemeinsame Nenner staatlicher Kontrolle, sondern das größte gemeinsame Vielfache staatlicher Eingriffe.

Was wir brauchen, ist stattdessen ein kleinster gemeinsamer Nenner aller engagierten Eltern: für Bildungsfreiheit in- und außerhalb der Schulen, und größte gemeinsame Aktivität für die Verwirklichung dieser Freiheit: Vielfalt jenseits des derzeitigen staatlichen Bildungsmonopols mit privaten Schulen, Bekenntnisschulen, Freien Schulen, und Freiem Lernen.