Folgen der kreuz.net-Abschaltung: Die Fundamentalisten-Meute zieht weiter

Das Internetportal kreuz.net ist Geschichte, doch homophobe Hetzer haben längst andere Plattformen gefunden: Weil Webmaster keine klaren Grenzen setzen und die Kirche wieder nur zusieht, rütteln Extremisten weiter an den Normen.

Quelle: 
Süddeutsche Zeitung
vom: 
26.12.12
Themenbereich: 
Medien
Thema: 
Homosexualität