Facebook-Gruppe fordert Rücktritt von Thomas Krüger


20.11.10

Facebook-Gruppe fordert Rücktritt von Thomas Krüger

(MEDRUM) Den Rücktritt des seit Jahren umstrittenen Präsidenten der Bundeszentrale für politische Bildung, Thomas Krüger, fordert jetzt auch ein Facebook-Gruppe.

Die Amtsführung von Thomas Krüger wird mittlerweile von vielen Zeitgenossen als skandalös betrachtet. Das Unverständnis, weshalb das SPD-Mitglied Krüger trotz vielfacher Fehlgriffe immer noch mit der Leitung der Bundeszentrale für politisch Bildung betraut ist, wächst immer weiter. Die Bundesvorsitzende der Christdemokraten für das Leben (CDL), Mechthild Löhr, erklärte beispielsweise: "Nachdem sich bereits das Bundesverfassungsgericht kürzlich explizit veranlaßt sah, die Amtsführung des Präsidenten dieser Bundeseinrichtung klar zu beanstanden, hat Krüger mittlerweile selbst den Nachweis erbracht, daß er eine komplette Fehlbesetzung für dieses verantwortungsvolle Amt darstellt." Aktueller Anlaß war die umstrittene Eröffnungsredee von Krüger bei einem Gender-Kongreß Ende Oktober in Berlin. Wie MEDRUM berichtete, soll Krüger für den fragwürdigen Kongreß über das "flexible Geschlecht" Ende Oktober in Berlin 120.000 Euro ausgegeben haben.

Jetzt hat sich aImageuch eine Facebook-Gruppe gebildet, die Rücktritt Krügers fordert. Krüger habe sich zum nützlichen Idioten linksradikal-feministischer Ideologen gemacht, so die Gruppe. Auch die Verschwendung von Steuergeldern wird anprangert: "Für diesen Wahnsinn werden Ihre Steuergelder zum Fenster hinausgeworfen."

Krügers skurille Eskapaden haben bereits in früheren Jahren Aufsehen erregt. Zu den inakzeptablen Peinlichkeiten gehörte auch ein Plakat, auf dem Krüger mit nacktem Körper um Wählerstimmen warb (Bild links). Der ehemalige Pfarrer und Parteiwahlkämpfer aus den Reihen der Sozialdemokraten scheint nicht das Gespür dafür zu haben, daß er weder das Werben um ein Bundestagsmandat noch die Leitung einer Bundesbehörde wie die Zirkusauftritte eines "dummen August" inszenieren kann. Dennoch ist das Kuratorium für die Bundeszentrale für politische Bildung als zuständiges Aufsichtsgremium offenbar der Auffassung, daß die mittlerweile von vielen Kritikern belächelte und als untragbar bezeichnete Person eine zentrale Bundesbehörde leiten kann, bei der es auf besondere Glaubwürdigkeit und hohe Integrität ankommt.

Zu den Mitgliedern des aufsichtsführenden Kuratoriums gehören unter anderen - die Thomas Krüger vermutlich wohlgesonnen - SPD-Mitglieder

Hätte Krüger bei diesen Parteigenossen nicht die nötige Rückendeckung, wäre er wohl schon abgesetzt.

Facebookgruppe für den Rücktritt von Thomas Krüger


MEDRUM → 120.000 Euro für Thomas Krügers Gender-Kongreß ?