Evangelische Allianz erneuert Mutterhaus als Investition in ein verbindendes Werk


09.08.08

Evangelische Allianz erneuert Mutterhaus als Investition in ein verbindendes Werk

Deutsche Evangelische Allianz stellt Generalsanierung des Allianzhauses der Öffentlichkeit vor

Image (MEDRUM/EAD) Mit der Eröffnung der 113. Bad Blankenburger Allianzkonferenz hat die Deutsche Evangelische Allianz auch die geplante Generalsanierung von Teilen des Evangelischen Allianzhauses und die Neubauplanung der Öffentlichkeit präsentiert.

Unter dem Motto „Wir bauen gemeinsam" lädt sie zur Beteiligung an den bisher umfangreichsten Sanierungsarbeiten des seit 1886 bestehenden Konferenz- und Tagungszentrums „Evangelisches Allianzhaus" ein, mit denen im April begonnen wurde. Damit wird die Bettenkapazität von bisher 70 auf dann 100 Betten erweitert. Eines der Tagungshäuser wird im Zuge der Generalsanierung behindertengerecht eingerichtet. Außerdem werden künftig auch alle Tagungsräumlichkeiten und der Speisesaal nach dem Einbau von Aufzügen barrierefrei erreichbar sein. Zum Bauprogramm gehören auch die Schaffung weiterer Tagungsräume, ein neuer Speisesaal, Cafeteria, Kreativ- und Fitnessräume und ein Andachtsraum als künftige „geistliche Mitte" des Anwesens. Die Geschäftsstelle der Deutschen Evangelischen Allianz, die seit dem Umzug von Stuttgart nach Bad Blankenburg 2004 interimistisch in Gästezimmern untergebracht ist, erhält in diesem Zusammenhang auch eigene Räumlichkeiten.

EKD und die Thüringische Landeskirche unterstützen das Bauvorhaben

ImageInsgesamt sind für die Baumaßnahmen rund 3,65 Millionen Euro veranschlagt. 400.000 Euro werden aus Mitteln der Städtebauförderung erwartet, da das Allianzhaus in einem Sanierungsgebiet liegt. Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) hat einen Zuschuss von 200.000 Euro gewährt. Die „heimische" Landeskirche Thüringen hat ebenfalls 200.000 Euro zur Verfügung gestellt. „Wenn 85.000 Menschen einen „Baustein", den wir mit 25 Euro bewerten, finanzieren, kann das Vorhaben gelingen", so der Direktor des Evangelischen Allianzhauses, Reinhard Holmer, im Hinblick auf die noch einzuwerbenden 2,1 Millionen Euro.
Darum stehe das Vorhaben unter dem Motto „Wir bauen gemeinsam". Sie ist jetzt auch im Internet vorgestellt. Dort wird zur Beteiligung und zu Direktspenden eingeladen. www.wirbauengemeinsam.de.

Thüringer Landesbischof: Hier wird über kirchliche Grenzen hinweg Gemeinschaft erlebt

Der Landesbischof der Evangelischen Landeskirche in Thüringen und Stellvertretende Vorsitzende des Rates der EKD, Prof. Dr. Christoph Kähler, hat das kirchliche Engagement damit begründet, dass die Evangelische Allianz ein verbindendes Werk und Bad Blankenburg ein schöner, einladender Ort sei, „wo über kirchliche Grenzen hinweg - in der Konzentration auf Christus - das Verbindende gesucht" werde. Wer verbinden wolle, müsse „aber auch Gelegenheiten schaffen, Orte anbieten und zu Begegnungen einladen können, wo Gemeinschaft im Glauben erlebt, ja mit Herz und Händen, geistig und geistlich erfahren werden" könne.

Der TV-Moderator und Buchautor Peter Hahne erklärte zum Bauvorhaben, dass kaum ein anderer Ort so starke Impulse für die Einheit der Christen in Deutschland gegeben habe wie Bad Blankenburg. „Das Allianzhaus ist ein Politikum ersten Ranges, ein Haus der "Allianz" im wahrsten Wortsinnn: Es hat Menschen aus Ost und West über die Jahrzehnte der deutschen Teilung hinweg zusammengeführt und zusammengehalten. Seit der Wiedervereinigung unseres Vaterlandes ist es "Mutterhaus" für Junge und Alte, denen die Präambel unseres Grundgesetzes für ihren Alltag, für Staat und Gesellschaft, keine bloße Floskel" sei. Weil dies eine echte Investition für die Zukunft sei, unterstütze er das Bauvorhaben. Weil es keine Zukunft ohne Herkunft gäbe, „brauchen wir ein modernes Haus, das fest verankert und verwurzelt in der Tradition des Evangeliums steht," so Hahne.

Evangelisches Allianzhaus: Haus der Geschichte und Zentrum der Deutschen Evangelischen Allianz

In der Vorstellung des Bauvorhabens wird auf die geschichtliche Dimension des Evangelischen Allianzhaus ebenso hingewiesen wie auf die zentrale Lage in der Mitte Deutschlands. Das Evangelische Allianzhaus wurde 1886 von Anna von Weling gegründet. 1906 entstand eine große Konferenzhalle. Seit über einhundert Jahren findet im August die "Blankenburger Konferenz" statt, die Tausende Teilnehmer auf dem Gelände des Evangelischen Allianzhauses zusammenführt. Seit 1990 ist das Allianzhaus wieder Sitz und Zentrum der Deutschen Evangelischen Allianz, einem Zusammenschluss von Christen aus Landeskirchen, Freikirchen und Gemeinschaften.

Zum Programm des Allianzhauses gehören beispielsweise Chor-, Bibel-, Single- und Wanderfreizeiten. In der nächsten Zeit finden außerdem eine Bach-Studienreise, eine Einführung in israelische Tänze und eine Seelsorge-Schulung statt. "Gemeinsam glauben - miteinander leben" gilt als Motto: Die Gäste sollen gemeinsam im Glauben wachsen, miteinander Lebensfragen besprechen und Gemeinschaft erleben. Zur Anlage gehört auch eine weiträumige Parkanlage mit Zeltplatz, Kleinfeldfußball und Tischtennisraum. Es stehen fünf Seminarräume und eine Konferenzhalle für 1.800 Personen zur Verfügung. Die Räume sind mit moderner Tagungstechnik ausgerüstet.