Erklärung zum Ökumenischen Kirchentag: Kurskorrektur fällig !

HTML clipboard


26.04.10

Erklärung zum Ökumenischen Kirchentag: Kurskorrektur fällig !

Wir teilen die grundsätzlichen Bedenken des Forums Deutscher Katholiken und der Internationalen Konferenz Bekennender Gemeinschaften (Offener Brief "Ökumenischer Kirchentag - eine vertane Chance!) bezüglich der Programmpunkte beim „Forum Homosexuelle und Kirche" auf dem Ökumenischen Kirchentag in München.

Eine solide Bearbeitung der Themen Homosexualität und politische Schwulenbewegung erfordert ökumenisch einen fundierten Diskurs. Es gilt, den ideologischen Irreführungen zu begegnen, um auf biblisch-theologischer Basis das seelsorgliche Potential zugunsten von homosexuell empfindenden und Hilfe suchenden Menschen ausschöpfen zu können.

Wir erwarten von Ökumenischen Kirchentagen sowie von den Kirchenleitungen insgesamt eine Kurskorrektur im Umgang mit der darin angebotenen Problematik. Die o.g. Sonderveranstaltungen bewegen sich nicht mehr auf dem Boden des biblischen Menschenbildes und spalten daher die Gemeinschaft der Christen, anstatt sie zusammenzuführen.

Wir rufen dazu auf, die Forderung nach einer Kurskorrektur zu unterstützen.

Prof. Dr. Hubert Windisch                                        Prof. Dr. Dr. Rainer Mayer

26. April 2010

___________________________________________________________

Ich/ Wir unterstütze/ n die Erklärung zum Ökumenischen Kirchentag und Forderung nach einer Kurskorrektur.

Eine Kurskorrektur unterstützen unter anderen: Liste unterstützender Personen

Zur Sammlung von Unterschriften steht auch ein Unterschriftenblatt zur Verfügung, das heruntergeladen werden kann unter: Unterschriftenblatt Kurswechsel Ökumenischer Kirchentag.


 

Pflichtangaben
Freiwillige Angaben ( in Ihrem Ermessen)

(akad. Titel, z.B. Dr. Ing. Prof. habil., Dipl.-Ing. )

(Funktion, z.B. Chefarzt, Publizist, Präsident, Geschäftsführer, Vorsitzender oder Vorstand)

Sofern zutreffend und gewünscht, z.B. bei Funktion in Verein, Verband, NGO, usw.

Sonstiges
Information über Entwicklung des Themas, z.B. durch Infobrief / Newsletter