Endspurt für Petition Homeschooling


08.06.10

Endspurt für Petition Homeschooling

Initiatoren wollen, daß häusliche Ersatzunterrichtung von Kindern künftig und künftig nicht mehr bestraft wird

(MEDRUM) Ende April wurde eine Petition in den Bundestag eingebracht, mit der darum gebeten wird, staatliche Sanktionsmaßnahmen gegen Eltern, die ihre Kinder selbst unterrichten, aufzuheben. Das Netzwerk Bildungsfreiheit ruft in einem Rundbrief vom 7. Juni zum Endspurt für die Unterstützung der Petion bis zum 16. Juni 2010 auf.

Zu den Initiatoren der Petition gehört Matthias Wolf, wie MEDRUM berichtete (21.05.10). Er ist Vater zweier Kinder und hat ein Lehramtsstudium absolviert. Während des Studiums hat er sich auch mit der Thematik Hausunterricht beschäftigt und konnte sich davon überzeugen, daß der Erfolg des Homeschooling im Ausland durch wissenschaftlichen Studien gestützt wird. Er hält es für inakzeptabel, das in Deutschland Eltern, die ihren Kindern Hausunterricht erteilen, zu Buß- bzw. Ordnungsgeldern verurteilt werden, ihnen das Sorgerecht entzogen wird oder schlimmstenfals auch Haftstrafen verhängt werden, wie dies im Falle der Familie Dudek aus Herleshausen passiert ist. Für die Petition sind bereits über 4.500 Unterzeichner zusammen gekommen.

Der Text der Petition lautet:

Der Deutsche Bundestag möge beschließen ...das häusliche Lernen bzw. den Hausunterricht zu erlauben und straffrei zu stellen.

Als Begründung wird angeführt:

Hausunterricht oder Homeschooling wird in allen EU Ländern und englisch sprachigen Ländern bereits schon länger mit großem Erfolg praktiziert und erweist sich immer mehr als der Bildungsweg der Zukunft. In Deutschland ist es eine noch weitgehend unbekannte und mit zahlreichen Vorurteilen behaftete Form des Lernens. Die unzureichende Vermittlung von ethischen und moralischen Grundwerten an öffentlichen Schulen, Gewalt und Mobbing, negative Sozialisation der Kinder, fehlende Lernfreude, sinkendes Bildungsniveau, die Unfähigkeit vieler Schulen Kinder individuell zu fördern und ihrem persönlichen Begabungsprofil zu bilden, haben dazu geführt, dass immer mehr Eltern sich Alternativen im bestehenden Bildungssystem wünschen. Bis dato existiert die Schulpflicht in Deutschland statt einer sinnvolleren Lernpflicht. Schule wird somit in Deutschland direktiv verordnet. Eltern, die ihre Kinder selbst unterrichten wollen, müssen mit staatlichen Strafmaßnahmen wie Bußgeldern rechnen und werden somit unnötig kriminalisiert. Es sollte mündigen Bürgern frei gestellt sein wo sie ihren Kindern Bildung zukommen lassen. Alle staatlichen Sanktionsmaßnahmen gegen Eltern, die ihre Kinder selbst unterrichten, sollten aufgehoben werden.

Petition:Schulwesen - Hausunterricht straffrei stellen vom 20.04.2010

Eine Vorlage für die Sammlung von Unterschriften zur Unterzeichnung der Petitition ist im Anhang beigefügt.


Petition für Homeschooling sucht Unterstützung

Bittschrift zum Schutz der Religions- und Gewissensfreiheit

Inhaftierungswelle geht weiter

Gegen Inhaftierung zur Erzwingung staatlicher Sexualerziehung

Acht CDU-Abgeordnete in NRW für Sexualerziehungszwang in Grundschulen und Inhaftierung von Müttern und Vätern

Initiative Familienschutz meldet Erfolg gegen Sexualkundezwang in NRW

Jürgen Rüttgers für sexuelle Zwangserziehung von Grundschülern

Eltern müssen dem Schulamtsdirektor mehr als Gott gehorchen

Sechs Kinder einer bibeltreuen Familie entrissen und in staatlichen Gewahrsam genommen


AnhangGröße
Hausunterricht - Petition - Vorlage.rtf185.44 KB