Das Vermächtnis der Reformation und Luthers Testament


12.09.09

Das Vermächtnis der Reformation und Luthers Testament

Zu Werner Führers neuem Buch über die Schmalkaldischen Artikel

von Reiner Vogels

(MEDRUM) Nachdem Werner Führer, Oberkirchenrat von Schaumburg-Lippe i.R. und ehemaliges Mitglied der EKD-Synode, im Jahr 2001 ein Buch über das Amt der Kirche vorgelegt hatte, ist jetzt sein Buch über die Schmalkaldischen Artikel erschienen. Es ist eine umfassende Darstellung über diese letzte große Bekenntnisschrift der Lutherischen Kirche.

Zur Erinnerung: Um den Jahreswechsel 1536/1537 herum hat Luther die Schmalkaldischen Artikel verfasst. Sie waren dazu bestimmt, auf dem geplanten gesamtkirchlichen Konzil die geistliche Position der reformatorischen Kirchen zu beschreiben. In diesen Artikeln sollte festgehalten werden, in welchen Punkten auf keinen Fall nachgegeben werden dürfe und worüber eventuell verhandelt werden könne. Da Luther zur Zeit der Abfassung krank war und damit rechnete, bald zu sterben, hat er die Schmalkaldischen Artikel auch als sein theologisches Testament verstanden. Alle Pfarrer und Kirchenleiter der Lutherischen Kirche sind auf die Schmalkaldischen Artikel verpflichtet.

Werner Führer hat den Text der Artikel wissenschaftlich nach den Originalzeugnissen neu herausgegeben und ausführlich kommentiert. Herausgekommen ist ein eindrucksvolles Buch über die geistliche Quintessenz, der die Lutherischen Kirchen der Welt für alle Zeiten verpflichtet sind. Die Schmalkaldischen Artikel sind das geistliche Vermächtnis der Reformation. Das hat Werner Führer in eindrucksvoller Weise herausgearbeitet. Nicht nur für Theologen, sondern auch für kirchlich und theologisch interessierte Nichttheologen ist Werner Führers Buch außerordentlich empfehlenswert.

ImageWerner Führer, "Die Schmalkaldischen Artikel".

Mohr Siebeck Verlag, Tübingen 2009,

500 Seiten,

ISBN 978-3-16-149735-3
Broschur € 49.00,

ISBN 978-3-16-149736-0
Leinen € 99.00.

 

__________________________

Reiner Vogels, evangelischer Theologe und Pfarrer im Ruhestand, ist Vorsitzender des "Lutherischen Konvents im Rheinland". Der Lutherische Konvent strebt die Stärkung des lutherischen Bekenntnisses innerhalb der Evangelischen Kirche im Rheinland an und ist Herausgeber der theologischen Zeitschrift "Lutherische Nachrichten", die 2 bis 3 Mal im Jahr erscheint.


Zum Verlag -> www.mohr.de