Bald Priesterinnen in der Katholischen Kirche?


01.07.09

Bald Priesterinnen in der Katholischen Kirche?

Thomas Schirrmacher beim Jahresfest "Hilfsaktion Märtyrerkirche" in Leinfelden besorgt um Religionsfreiheit

(MEDRUM) Anti-Diskriminierungsgesetze könnten die Katholische Kirche künftig zwingen, Priesterinnen zu akzeptieren. Das meinte Thomas Schirrmacher, Direktor des Internationalen Instituts für Religionsfreiheit der Weltweiten Evangelischen Allianz, einem Bericht des katholisch orientierten Internetportals kath.net zufolge.

Auf dem Weg zur atheistischen Staatsreligion

Beim Jahresfest der „Hilfsaktion Märtyrerkirche" am 28. Juni in Leinfelden bei Stuttgart gab Schirrmacher erneut seiner Sorge Ausdruck, dass Religionsfreiheit in Deutschland zunehmend eingeschränkt werde. Der Staat gehe immer mehr dazu über, Christen vorzuschreiben, was sie zu denken hätten. Die Einführung des Ethik-Unterrichtes in Berlin, mit der eine atheistische Staatsreligion eingeführt worden sei, ist für Schirrmacher ein Beleg für diese Entwicklung.

Der Anti-Diskriminierungshebel

Die Versuche, Bürgern vorzuschreiben, was sie zu denken haben und als Glaubensüberzeugung äußern dürften, seien unverkennbar. Er nannte als weitere Beispiele die Bestrebungen des Bundespolitikers Volker Beck von Bündnis 90 / Die Grünen gegen den Jugendkongreß Christival 2008 und den Marburger Kongreß im Mai 2009.  Im Vorfeld dieser Veranstaltungen forderte Beck die Absage von Seminarveranstaltungen, weil die Referenten sich kritisch mit Problemen der homosexuellen Orientierung auseinandersetzen. Schirrmacher hält es nicht einmal für ausgeschlossen, dass die Katholische Kirche aufgrund von Anti-Diskriminierungsgesetzen eines Tages gezwungen sein könnte, auch Priesterinnen anzustellen.

Die Befürchtungen Schirrmachers werden auch durch die Bestrebungen der Bundesjustizministerin Brigitte Zypries (SPD) erhärtet, das Grundgesetz so zu ändern, dass künftig eine geschlechtsspezifische Behandlung von Personen in Staat und Gesellschaft rechtlich unmöglich gemacht werden könnte.

Kath.net-Artikel -> Deutschland: Kein Musterbeispiel mehr für Religionsfreiheit?

Leserbriefe

Wäre ja auch mal an der

Wäre ja auch mal an der Zeit, dass die Katholiken die Frauenordination einführen. Man stelle sich einmal vor, Christina Brudereck, Monika Deitenbeck-Goseberg, Bärbel Wilde, Rosemarie Wenner und Regina Claas dürften plötztlich nicht mehr predigen. Der evangelikalen Welt würde echt was fehlen!