Arbeitskreis Menschenrechte: Keine evangelischen Beratungsscheine


24.07.09

Arbeitskreis Menschenrechte: Keine evangelischen Beratungsscheine

AKM unterstützt Initiative für besseren Schutz des ungeborenen Lebens in der EKD

(MEDRUM) Der Arbeitskreis Menschenrechte (AKM) setzt sich auch für den Schutz des ungeborenen Lebens ein. Wie zahlreiche andere Organisationen unterstützt er die Initiative zur Neuausrichtung der Schwangerschaftskonfliktberatung in der Evangelischen Kirche Deutschlands.

In seinem Internetportal berichtet der AKM über seine Unterstützung der Unterschrifteninitiative "Kinder eine Gabe Gottes" des Gemeindehilfsbundes  und zahlreicher anderer Organisationen (Bundesverband Lebensrecht, Familiennetzwerk, Ärzte für das Leben, Christdemokraten für das Leben, KSBB, Weisses Kreuz und weitere) unter der Überschrift "Lebensrecht: Keine evangelischen Beratungsscheine.

-> Unterstützende Organisationen der Unterschriftenaktion "Keine Beratungsscheine in der EKD für Abtreibung"

Die theologische-ethische Begründung der Initiative beruht auf der Analyse „Die ethische Problematik der Schwangerschaftskonfliktberatung“ des evangelischen Theologen und Professors für Systematische Theologie Dr. Dr. Rainer Mayer.

Der Schutz des ungeborenen Lebens gehört wie die Ablehnung der Euthanasie zu den zentralen Anliegen des AKM. Der Arbeitskreis Menschenrechte (AKM) erklärt zu seiner Arbeit: "Unsere Arbeit lässt sich zusammenfassen unter dem Motto: Die Würde des Menschen ist unantastbar!. Unter Menschenrechtsverletzungen fassen wir:

  • die politische Verfolgung von Menschen,  z.B. die Verweigung von Religions- Meinungs- und Redefreiheit, Verfolgung wegen der Zugehörigkeit zu einer bestimmten Volksgruppe
  • die Verletzung des Rechts auf Leben, so treten wir ein für den Schutz des ungeborenen Lebens, für die Hospizbewegung; Euthanasie und aktive Sterbehilfe lehnen wir ab! Darüber hinaus treten wir ein für die Abschaffung der Todesstrafe.

Zu den Hauptarbeitsgebieten des AKM gehört die Information über Menschenrechtsverletzungen und das Eintreten für die Freilassung von unschuldig inhaftierten Menschen.

Der AKM ist ein loser Zusammenschluss von Menschenrechtlern, die ihre Tätigkeit ehrenamtlich und unentgeltlich ausüben. Politisch und weltanschaulich ist der AKM ungebunden.

Weitere Information im Internet: www.akm-online.info


Unterschriftenaktion für die Abschaffung von Beratungsscheinen der EKD zur Abtreibung -> Onlineunterzeichnung

Zum Sammeln von Unterschriften in Gemeinden in MEDRUM -> Unterschriftenblatt Gemeindehilfsbund