ABTREIBUNGEN: Normalste Sache der Welt

Statistiken und Experten stützen Wolfgang Böhmers These zur geringeren Achtung vor dem Leben im Osten

Die Frucht in ihrem Körper sei im Prinzip „nur ein Gewebeklumpen", ihn zu entfernen die „normalste Sache der Welt". Bis heute kann Claudia Wellbrock die frostig-sterilen Worte ihres Frauenarztes nicht vergessen. Vor 23 Jahren saß sie ihm gegenüber, in der Praxis einer DDR-Klinik im Bezirk Schwerin. Well-brock, die sich gerade zur Sängerin ausbilden ließ, war schwanger. Mit 18. Die Eltern rieten ihr, das ungewollte Kind abzutreiben. Es sei völlig legal und besser für ihre Zukunft. Der Doktor nahm ihr die letzten Zweifel - und praktisch auch ihr ungeborenes Kind.

Quelle: 
FOCUS
vom: 
03.03.08
Themenbereich: 
Leben