„Abenteuer Gemeinde…“


15.07.09

HTML clipboard

„Abenteuer Gemeinde…“

114. Bad Blankenburger Allianzkonferenz der Deutschen Evangelischen Allianz

(MEDRUM) Am 29. Juli beginnt die 114. Allianzkonferenz im thüringischen Bad Blankenburg. steht unter dem  Leitwort "Abenteuer Gemeinde" und soll den Blick darauf richten, worum es den Christen zu allen Zeiten geht.

„Es lohnt sich, die Anfänge der christlichen Gemeinde zu bedenken und die Frage zu stellen, was das alles für uns heute bedeutet“, sagt Hartmut Steeb, Generalsekretär der Deutschen Evangelischen Allianz, zur Allianzkonferenz 2009, die erstmals 1886 einberufen worden war.

In 14 Bibelarbeiten, Gottesdiensten und evangelistischen Abendveranstaltungen werden dieses Mal Texte aus dem Buch „Apostelgeschichte“ im Neuen Testament zugrunde gelegt. Eine Bewegung müsse sich immer wieder auf die Frage zurück besinnen, weshalb es sie überhaupt gibt, „je länger, je mehr“. Deshalb sei es so wichtig, nach den Anfängen der christlichen Gemeinde zu fragen, so der Veranstalter.

„Aufgrund mancher Zeitungsartikel, Fernseh- und Rundfunksendungen kann man schon den Eindruck gewinnen, dass an Jesus Christus Glaubende mit besonderer Vorsicht zu beobachten sind. Und es stimmt, dass wir daran festhalten, dass die Bibel Gottes Wort, dass Jesus Christus Gottes Sohn und dass dieser Jesus Christus tatsächlich nach seinem Tod am Kreuz von den Toten auferweckt wurde. Das ist die Grundvoraussetzung, weshalb sich die christliche Gemeine gebildet hat. Und jetzt wollen wir miteinander dem nachdenken, wie sie sich dann organisiert und entwickelt hat, dass sie inzwischen die größte religiöse Gruppe darstellt“, sagt Steeb. Es sei schwer verständlich, warum in letzter Zeit in unserem Land das Festhalten an diesen Grundlagen des christlichen Glaubens so anstößig sei. Die „Allianzchristen“ hielten nur an dem fest, was die Christen seit 2000 Jahren glauben und bekennen.

Ziel der bis zum 2. August dauernden Konferenz ist es, Menschen zum persönlichen Glauben einzuladen und Mut zu machen, aus dem christlichen Glauben heraus ihr persönliches Leben zu gestalten. „Daraus folgt dann auch die aktive Mitwirkung an der Gestaltung von Kirche und Gesellschaft“. Denn Gottes Wort biete auch für die Menschen des 21. Jahrhunderts klare Orientierung. Dies solle neben Bibelarbeiten auch in einer Vielzahl von Seminaren vermittelt werden, so Steeb weiter. Er sei davon überzeugt, „dass das biblische Wort noch immer das beste Fundament für ein gelingendes Leben“ sei.

Internationale Gäste

Mit den Bibeltexten befassen sich leitende Mitarbeiter aus Landes- und Freikirchen, unter ihnen der Direktor der internationalen Micha-Initiative (Micah-Challenge) Joel Edwards aus London, der bis vor einem Jahr Generaldirektor der Evangelischen Allianz in Großbritannien war, der Vorsitzende der Deutschen Evangelischen Allianz, Jürgen Werth, im Hauptamt Direktor des Evangeliums-Rundfunk in Wetzlar, der Präses des Mülheimer Verbands Freikirchlich-Evangelischer Gemeinden, Ekkehart Vetter und die Jugendevangelistin Christina Brudereck aus Essen. Mitwirken wird auch der Vorsitzende der Europäischen Evangelischen Allianz, Jiri Unger, aus Tschechien und der Vorsitzende der Evangelischen Allianz in Russland, Vladimir Riagouzov aus Moskau.

ZDF-Gottesdienst, „1989 – 20 Jahre danach“, Musical Rebekka und große Themenvielfalt

In 26 Seminaren und Brennpunkten setzen sich die Konferenzteilnehmer mit einer Vielzahl hoch aktueller und brisanter Themen auseinander. So wird u. a. der Wirtschaftswissenschaftler und Vorsitzende der Gesellschaft zur Förderung von Wirtschaftswissenschaften und Ethik, Professor Dr. Werner Lachmann, das aktuelle Thema „Christ und Geld“ behandeln, Pfarrer Alexander Garth aus Berlin sich mit dem Thema „Atheismus“ auseinandersetzen, die Leiterin der Drogenhilfe „Lebenswende“, Hertha-Maria Haselmann zum Thema „Drogen“ reden und der in Israel lebende Journalist und Theologe Johannes Gerloff zum Brennpunkt Israel. Ebenso stehen aber auch Fragen von Alleinerziehenden und Alleinstehenden, Ehe, Vergebung, Gestaltung christlicher Gemeinden und Glaubensfragen auf dem Programm.

Ein besonderer Höhepunkt wird der Gottesdienst am Donnerstag, 30. Juli um 9.30 Uhr sein, der für die Ausstrahlung durch das ZDF am 9. August aufgezeichnet wird. Im Anschluss daran wird das erste generalsanierte Haus in Betrieb genommen.

Zu einer Gesprächsrunde über „1989 – 20 Jahre danach“ finden sich als  Zeitzeugen Superintendent Friedrich Magirius aus Leipzig, der frühere Vorsitzende der Evangelistenkonferenz in der DDR und Gastgeber von Erich Honecker, Uwe Holmer, der Evangelist und Liedermacher Jörg Swoboda, der Leiter der Nachrichtenagentur idea, Helmut Matthies und die 2. Vorsitzende des Treffen Christlicher Lebensrecht-Gruppen, Gudrun Ehlebracht aus Bielefeld, die schon vor der Wende ihre Ausreise erwirken konnte. Die Gesprächsrunde wird von dem Thüringer Journalisten Willi Wild moderiert.

Ein weiterer Höhepunkt wird am Samstag Nachmittag ein Musical „Rebekka“ sein, dass die ungewöhnliche Liebes- und Ehegeschichte von Rebekka erzählt, aufgeführt von einem Projektchor aus Falkenstein im Vogtland unter der Leitung von Marion und Gilbrecht Schäl (www.elukifa.de/mu/rebekka/index.php).

„Wir bauen gemeinsam“ – 1. Etappe beim Umbau und Neubau erreicht

Am Donnerstag, 30. Juli, wird das erste fertiggestellte Haus der umfangreichen Baumaßnahmen in Betrieb genommen. Das bisherige „Haus der Hoffnung“ stellt sich jetzt generalsaniert als behindertengerechtes Tagungshaus dar. In 8 Zimmern bietet es für 16 Gäste Platz. Es ist mit einem eigenen Tagungsraum und einem Fahrstuhl ausgestattet. Die Generalsanierung des aus dem 19. Jahrhundert stammenden Hauses wurde aus Fördermitteln für die Städtebausanierung und mit Hilfe von Zuschüssen der Evangelischen Kirche in Deutschland und der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland finanziert. Für das Gesamtbauvorhaben, das auf 3,66 Millionen Euro veranschlagt ist, werden ca. 2,6 Millionen Euro Spendenmitteln benötigt. Ca. 1,5 Millionen sind inzwischen zusammen gekommen. Ca. 1,1 Millionen Euro werden noch benötigt www.wirbauengemeinsam.de.

Pressegespräch

Im Anschluß an eine Feierstunde zur Inbetriebnahme des ersten fertiggestellten Hauses um 11.00 Uhr wird am Donnerstag, 30. Juli 2009, um 12.45 Uhr ein Pressegespräch im Allianzhaus stattfinden („Haus der Treue", Saal 3, im 1. OG, Evangelisches Allianzhaus, Esplanade 5 - 10 a, 07422 Bad Blankenburg).

Weitere Information: -> Evangelische Allianz -> Allianzkonferenz -> Konferenzprospekt