Inhaftierungswelle geht weiter


08.04.10

Inhaftierungswelle geht weiter

Zwei Mütter von 14 Kindern wegen Ablehnung der Theateraufführung  „Mein Körper gehört mir" in Erzwingungshaft

(MEDRUM) Die elterliche Ablehnung der Teilnahme ihrer Kinder an Theateraufführungen zur Sexualerziehung in der Grundschule hat nun zwei neue Opfer gefordert. Zwei Mütter wurden am Mittwoch in Erzwingungshaft genommen.

ImageGestern morgen, um kurz vor acht Uhr, wurden zwei Mütter aus Salzkotten, Anna D. und Elisabeth E., zu Hause von Polizisten abgeholt und zunächst in die JVA Bielefeld gebracht. Sie sind Mütter von 14 Kindern. Sie lehnten es aus Gewissengründen ab, ihre Kinder an der Theateraufführungt "Mein Körper gehört mir" teilnehmen zu lassen. Dieses Theaterstück zerstört nach Einschätzung dieser Mütter die Scham der Kinder und begünstigt die Pädophilie, die es angeblich verhindern soll. Die christlich lebenden Eltern sehen dies als Eingriff in ihre elterlichen Erziehungsrechte und ihre Glaubens- und Gewissensfreiheit. Sie können es ihren Kindern gegenüber nicht verantworten, sie an den von der Schule angeordneten Theateraufführungen teilnehmen zu lassen. Wie zuvor bereits bei anderen Elternteilen, war die Grundschule ihrer Kinder jedoch nicht bereit, einer Befreiung der Kinder von der Theateraufführung zuzustimmen.

Die beiden Mütter wurden zwischenzeitlich in die JVA Gelsenkirchen gebracht, in der sie für die Dauer von 6 und 8 Tagen die verhängte Erzwingshaft absitzen sollen.

Vertraute der Familie teilten mit: "Es wäre wünschenswert, wenn viele Menschen diese beiden Frauen mit ermutigenden Briefen trösten und stärken könnten.

Vor Ostern wurden bereits zwei Familienväter verhaftet, um Erwingungshaft gegen sie zu vollstrecken. Wegen der Ablehnung der Teilnahme von Grundschulkindern an Theateraufführungen wurde in insgesamt 17 Fällen Erzwingungshaft gegen Elternteile in der Gemeinde im Raum Salzkotten verhängt und in mehreren Fällen bereits vollstreckt. Die Höchstdauer der bisher verhängten Haft beträgt derzeit 40 Tage (MEDRUM berichtete).

Die christliche Gemeinde, in der gegen diese und weitere Elternteile Erzwingungshaft verhängt oder schon vollstreckt wurde (MEDRUM berichtete), setzt sich in einem Appell gegen die Verletzung der Religions- und Gewissensfreiheit ihrer Gemeindemitglieder ein. -> Bittschrift Schutz der Gewissensfreiheit

Besonderes Verständnis für diesen Appell hat der Rechtsanwalt Armin Eckermann von "Schulunterricht zu Hause e.V.".  Wie MEDRUM berichtete, drängt sich ihm die essentielle Frage auf: "Wer schützt uns Staatsbürger gegen Übergriffe des Staates in unsere Grund- und Menschenrechte?" Er sieht in einer solchen Entwicklung Grund, um das Recht der Eltern auf Erziehung und Wahrung der Gewissensfreiheit besorgt zu sein. In einem Offenen Brief hatte er von einigen Monaten  an das Gericht appelliert:

"Bremsen Sie den ausufernden Kulturkampf gegen die Glaubenserziehung christlicher Eltern, die loyale Bürger unserer Gesellschaft sind und deren Kinder die Schulpflicht an der Liboriusschule ansonsten vorbildlich erfüllen, im Rahmen Ihrer Amtspflicht durch Augenmaß und friedliche Lösungen und sprechen Sie die Betroffenen frei."

_________________________________________________________________

Briefe können unter der Anschrift der JVA an die beiden Mütter gerichtet werden:

JVA Gelsenkirchen, Frau Anna Dojan
Aldenhofstr. 99-101, 45883 Gelsenkirchen

und

JVA Gelsenkirchen, Frau  Elisabeth Elscheidt
Aldenhofstr. 99-101, 45883 Gelsenkirchen


MEDRUM -> Gnadengesuch von 11 Kindern für ihre Mutter

MEDRUM -> Kein Aprilscherz: Gewissen eingesperrt

MEDRUM -> Im Namen des Volkes: 40 Tage hinter Schloß und Riegel

MEDRUM -> Kulturkampf gegen die Glaubenserziehung christlicher Eltern

MEDRUM -> "Gericht an Argumenten nicht interessiert"

MEDRUM -> Eltern müssen dem Schulamtsdirektor mehr als Gott gehorchen


Leserbriefe

Theater: Mein Körper gehört mir

Diese Inhaftieren scheint mir schon eine überrissene Reaktion. Da muss wohl schon einiges vorausgegangen sein. Wie auch immer. Ich kenne weder die deutsche Gesetzeslage, noch die Vorgeschichte. Ich frage mich einfach, ob es der richtige Weg ist, Kindern die christlichen Grundewerte zu vermitteln, indem man sie von Aktivitäten und Informationen fernhält. Irgendwann sind Kinder - spätestens wenn sie erwachsen sind - dem allem ausgesetzt. Wie sollen sie lernen damit umzugehen? Ich vertrete die Meinung, dass informierte Kinder sich besser durchsetzen können. Mit meiner Tochter handhabe ich es so, dass ich mit ihr über alles rede und ihr meinen Standpunkt vermittle. Grundsätzlich bin ich der Meinung, dass gewisse Themen nicht in die Schule gehören, sondern ins Elternhaus. Das Gegenargument ist jedoch, dass auf diese Weise Kinder doch sehr stark von den Eltern abhängig sind. Es gibt reichlich Beispiele - von mehr oder weniger harmlosen bis extrem Schlimmen - welche zeigen, dass nicht alle Eltern wohlwollend und gut mit den Kindern umgehen. Fürsorgliche Eltern gehen gerne davon aus, dass andere Eltern ebenso fürsorglich mit ihren Kindern umgehen. Leider zeigt uns die Realität, dass dem nicht immer so ist. Deshalb ist es durchaus sinnvoll, dass Aufklärung auch ausserhalb des Elternhauses stattfindet. Dass die Art und Weise, wie diese vermittelt wird nicht nach jedermanns Gusto sein kann, weil die Ansichten diesbezüglich doch sehr verschieden sind, ist für mich nicht erstaunlich. Es wird wohl nie eine für alle passende Lösung geben. Ich selbst versuche mit dem Leben - so wie es ist - klarzukommen. Ich kann nur die Insel sein für mein Kind auf dieser grossen weiten Welt. Ich darf es aber nicht auf "meiner" Insel einsperren. Ich kann meiner Tochter jedoch den Raum geben, dass sie ausreichend Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl entwickelt, damit sie später von guten Grundwerten überzeugt sein kann. Ich kann respektvoll mit ihr umgehen, damit sie respektvoll mit sich und anderen umgehen wird. Ich wünsche Euch allen das nötige Gottvertrauen, dass unsere Kinder den richtigen Weg finden. Ein Schulleiter einer christlichen Schule (Deutschland) hat einmal gesagt: Warum erziehen wir unsere Kinder - sie machen uns sowieso alles nach. Eltern können also nur eines machen. Sie können versuchen gute Vorbilder zu sein.

Theater

Respekt. Die Einstellung zeigt Weisheit.

Mein Körper gehört mir

Es geht hier um mehr, als nur um die Kindererziehung in christlichen Familien. Der Einfluss der vom Staat vertretenen Ideologien auf Kinder geht ja quer durch die gesamte Gesellschaft. Der Staat greift immer mehr in die Erziehung der Kinder ein. Dabei wird in Kinderherzen eine Verderben bringende Saat gelegt. Die Folge wird eine entwurzelte Jugend sein, die schließlich nicht einmal mehr weiß, welchem Geschlecht sie sich zuordnen soll. Leider wehren sich nur einzelne Menschen gegen diese Entwicklungen. Sie haben meine Hochachtung! Und wo bleiben die Proteste der Kirchen und christlichen Verbände? Ja, seien wir eben ganz einfach gehorsame Untertanen. Aber das Wort Gottes ruft uns auf: "Stellet euch nicht dieser Welt gleich, sondern verändert euch durch die Erneuerung eures Sinnes, auf daß ihr prüfen möget, welches da sei der gute, wohlgefällige und vollkommene Gotteswille". Röm 12,2

Kinder zum Handeln anstiften

Ich bin der Meinung, dass der Staat sich viel zuviel in das private Leben der Familien einmischt. Aufklärung zu betreiben, ist Aufgabe der Familie. Insgesamt hat sich die Schamgrenze mittlerweile in der Öffentlichkeit so abgesenkt, dass man auch als Familie den erzieherichen Bankrott anmelden muss, weil man nicht gegen die veröffentlichte Meinung ankommt, Schwule zur besten Sendezeit im Fernsehen, Intimpflegemittel in der Werbung, OPs an Tieren, Schönheits OPs am Menschen, Seelenentblößung im Nachmittagsprogramm mit echten Tränen, dieser Voyarismus ist ekelhaft. DAS muss man den Kindern mitgeben, vieles, was wir schon in dieser widernatürlichen Zeit teilnahmslos hinnehmen, muss von uns den Kindern klargemacht werden. Daher müssen nicht die Eltern protestieren, sondern die Kinder müssen zum Streik aufgefordert werden und sich weigern, solche "Ergüsse" im Theater über sich ergehen zu lassen. Man muss sie sensibel machen für die widernatürlichen Schweinereien mancher Erwachsener. Da verstehe ich auch die Lehrer nicht, man muss den Lehrplan nicht 100% erfüllen.

indoktriniert statt informiert

Ich vertrete die Meinung, dass informierte Kinder sich besser durchsetzen können. Die Kinder werden aber in der Schule nicht "informiert" sondern vielmehr indoktriniert.

Das ist alles kein Grund, derart scharf gegen Familien vorzugehn

Ja, das ist alles wahr, was Sie schreiben. Aber hier geht es überhaupt nicht darum, daß Kinder auf einer "Insel" eingesperrt werden sollen, sondern lediglich um das Nicht-Teilnehmen an einem Theaterstück - und dafür die Eltern einzusperren? Das ist doch wohl eine wahnsinnige Reaktion. Und das gleich mehrmals! Es sollte jedem Elternteil selbst überlassen werden, ob es sein Kind zu dieser Veranstaltung schickt oder nicht. Früher ging das doch auch. Es ist äußerst interessant, was unser Staat alles unternimmt, um die Kinder nach seinem Geschmack zu erziehen... - egal, um welchen Preis!! Was dagegen in den Kindern vorgeht, deren Eltern dauernd für Wochen abwesend sind, danach fragt niemand!

Mein Körper gehört mir

Die Schuld sehe ich nicht nur bei den Behörden. Nach einem Gespräch im Schulministerium wollten wir mit Beamten des Schulministeriums die Familien in Salzkotten besuchen, aber die Eltern haben sich geweigerten sich, mit uns zu sprechen. Das löste Unverständnis aus, weil ich mich persönlich sehr für diese Familien eingesetzt hatte und bat die Regierung von NRW, Rücksicht auf die Entscheidungen der Eltern zu nehmen. Im Ministerium waren wir uns einig, dass das Problem nur via Dialog gelöst werden kann. Die Familien wünschten keinen Dialog. Ich bin sicherlich gegen Schul-, sondern für den Bildungspflicht. Nun sind doch mal die Gesetze so wie sie sind und nur der Bundestag kann sie ändern. Darum müssen unsere Bundestagsabgeordnete mit diesem Problem konfrontiert werden. Bis dahin wird es immer wieder Beugehaft und Bußgelder geben, denn nicht nur einige Christen weigern sich ihre Kinder zum Sexualunterricht zu schicken, es gibt vermehrt auch Nichtchristen, die es nicht tun wollen, aus welchen Gründen auch immer. Dr. Hermann Hartfeld, Pastor i.R.

Diktatur oder Demokratur?

Damals in der DDR wussten wir, dass wir nicht in einer Demokratie leben, obwohl der zweite Buchstabe, das D für Demokratisch stand, und wir richteten uns danach, nur wenige waren wirklich mutig, begehrten auf und bezahlten diesen Mut mit Inhaftierung, manche für wenige Wochen, andere für Jahre. So ist das in Diktaturen, und die DDR nannte sich trotz des zweiten D im Namen ehrlicherweise auch noch "Diktatur des Proletariats". Diese ist seit 1989 - scheinbar - überwunden, und obwohl wir uns damals keine Gedanken über Theateraufführungen wie "Mein Körper gehört mir" machen mussten, konnte doch jeder, dem danach war, am FKK-Strand eine natürliche Körperlichkeit seinen Kindern vermitteln. Niemand wurde selbst in dieser Diktatur des Proletariats dazu gezwungen, obwohl es andere Repressionen zuhauf gab. Die Bundesrepublik Deutschland BRD hat den Demokratiebezug vorsichtshalber gar nicht erst in den Namen aufgenommen, obwohl zumindest damals, als es noch die DDR gab, viele glaubten, die BRD sei ein demokratischer Staat. Nun zeigt sich unter Angela Merkel, die selbst aktiv in der FDJ und somit offensichtlich nicht gegen die Diktatur des Proletariats war, dass das Demokratieverständnis der BRD möglicherweise bisher falsch eingeschätzt wurde, sie möglicherweise immer schon eine "Demokratur" war oder spätestens seit Merkel wurde, denn in keinem anderen Staat, der sich selbst als demokratisch sieht, würden derartige Urteile gefällt werden. Ja selbst im Staat BRD würde kein muslimischer Vater verurteilt werden, wenn er seine Tochter nicht am Schwimmunterricht teilnehmen lässt, das würde die Kapazität der Gefängnisse mancher Städte auch gar nicht hergeben. So etwas erlaubt man sich nur mit christlichen Familien. Die Gesetzesgrundlagen, die ein derartiges Handeln ermöglichen, reichen auf das Jahr 1938 zurück, insofern ist es kein Wunder, dass andere Staaten nicht darauf zurückgreifen können. Auch die BRD sollte sich schnellstens davon trennen und damit zeigen, dass sie nicht den Weg in eine Diktatur geht.

Mütter in Haft

Weil viele Eltern ihrer Erziehungspflicht nicht nach kommen, übernimmt der Staat mehr und mehr diese Aufgabe. Je mehr aber der Staat Aufgaben übernimmt, die nicht in seiner Verantwortung liegen, desto schwächer und handlungsunfähiger wird er. (Siehe heutige Politik). Die ureigenste Aufgabe der Kindererziehung liegt bei den Eltern!!! Hier lernen die Kinder ein Mitglied der Gesellschaft zu werden. In der Schule soll in erster Linie Wissen vermittelt werden. Der Spruch "Mein Körper gehört mir" ist natürlich eine Selbstverständlichkeit und unterschlägt doch die Tatsache, das es zum Egoismus hinleitet. Hier züchtet der Staat seine Zukunftsprobleme. So gesehen ist der Slogan "Mein Körper gehört mir" auch eine Lüge, denn mein Körper gehört niemals mir. Ich habe ihn geschenkt bekommen von meinen Eltern und bin meiner Mutter dankbar, dass sie unter Umständen nicht gesagt hat "Mein Körper gehört mir" und hätte mich abgetrieben. Mein Körper gehört auch nicht mir, weil so viele Menschen dazu beigetragen, ihn zu erhalten, wie Ärzte, Therapeuten, Angehörige und Freunde. Mein Körper gehört auch nicht mir, weil ich ihn eines Tages dem Tod übergeben muss und dann, ja dann wird es erst richtig spannend und interessant. Siehe Johannes 11,25:

Zweierlei Maß

Hier werden Mütter eingesperrt weil sie Kinder nicht an einem Theaterstück teilnehmen lassen wollten? Liegts daran weil sie christlich sind? Muslimische Kinder dürfen aufgrund ihrer Religion sich nahezu von allem befreien lassen oder aus Toleranz fernbleiben. Für den Rest gilt: Pech gehabt? Wie wäre das Urteil ausgefallen wenn es muslimische Kinder gewesen wären und aufgrund ihrer Religion nicht teilnehmen durften?

Mütter in Haft

Denkt denn keiner dieser Juristen an die traumatischen Folgen für die 14 Kinder daheim, für die Mütter im Gefängnis, die ihre kleinen Kinder alleinlassen müssen? Wer versorgt die Kinder? Wird dieser Schaden einfach in Kauf genommen? Ist hier noch die Verhältnismässigkeit gewahrt? Wegen des Besuchs eines Theaterstückes! Man kann sich ja auch fragen, ob Aufklärung durch ein Spielstück die richtige Methode ist- die Schule jedenfalls hat nicht allein zu bestimmen, wie die Sexualaufklärung zu erfolgen hat. Viele Materialien zur Sexualaufklärung scheinen von einer gewissen "Lust am Kind" infiziert zu sein, gerade Reformpädagogen und Sexualwissenschaftler erweisen sich manche im Nachhinein als Homosexuelle oder Pädophile: Was wundert es dann, dass Mütter hier sehr sensibel reagieren!
http://www.example.com/verzeichnis

Vieles verdreht - der Widersacher weiß wie´s geht

Genau solche Gedanken wie Christina schossen mir auch in den Kopf, als ich von diesen Mißständen erfuhr. Die Reaktionen unseres Justizapparates finde ich zu dem im wahrsten Sinne des Wortes unglaublich - sprich: ich kann das kaum glauben, was da gelaufen ist. Außerdem finde ich es beschämend, wie im Vergleich mit christlichen Bürgern únd muslimischen Bürgern umgegangen wird. Wo sind wir vor dem Gesetz gleich? Wo bleiben die biblischen Werte? Aber heute wird hoch gelobt, was die Werte verdreht - siehe Gendermain. Hilfe!!!

staatlicher Erziehungsauftrag?

Es ist schon beeindruckend, mit welcher Härte und Konsequenz die ideologieverseuchten alt 68er und ihre wllfährigen Lakaien in Justiz und Verwaltung ihre kruden Vorstellungen von einem vermeintlichen "Erziehungsauftrag" da durchsetzen, wo kein größerer Ärger zu erwarten ist. Wenn die Inhaftierten nun Aishe, Fatima und Mohamed geheißen hätten, wäre der Wahn dieses durchgeknallten Gesindels in direkten Konflikt mit ihrer völlig überzogenen Xeno- bzw. Islamophilie geraten - eine amüsante Vorstellung! Leider aber in Ihrer schon oft zu Tage getretenen Inkonsequenz - z.B. Sportunterricht oder Klassenfahrten von Mädchen - zu beobachten!

Unsere Kinder müssen lernen, solche Widerwärtigkeiten abzulehnen

in der zehnten Klasse war für beide Töchter 2004 und 2006 der fast schon obligatorische Besuch einer Theateraufführung angesetzt - der Faust. Goethe würde sich im Grabe umdrehen, wenn er sähe, was sich auf deutschen Bühnen abspielt und wie man ungeniert gegen sein Denkmal uriniert und dies auch noch als große Kunst verkauft. Ein nackter Mephisto und ein nacktes Gretchen mit Gummipimmel im Kleistforum Frankfurt (Oder) auf der Bühne - das ist das bleibende, das war der prägende Eindruck und nicht der tiefere Sinn des Original- Meisterwerkes. Ich habe ein Video der Gründgens-Inszenierung von 1961 erworben und es mit meine Kindern gemeinsam angeschaut. Es ist wohl so, dass den meisten Eltern das ganze Spektakel egal war oder sie es vielleicht sogar noch amüsant fanden, was die Kinder daheim berichteten. Solchen vom Mainstream dressierten und abgestumpften Couchhockern ist es schlichtweg egal, was unserer jungen Generation angetan wird.

Mein Körper gehört mir

Hätte die Staatsgewalt ebenso strikt reagiert, wenn es sich um türkische KInder bzw. türkische Mütter gehandelt hätte ?

„Mein Körper gehört mir"

Allein der Titel lässt aufhorchen: „Mein Körper gehört mir". Es könnte auch heissen: "Mein Bauch gehört mir!" Wir alle wissen, dass dieser Spruch die Werbung für ungestrafte Tötung von ungeborenen Kindern im Mutterleib bedeutet. Bei unseren Töchtern wurde in der 3.Klasse der Umgang mit Kondomen geübt und der Beischlaf in allen Details besprochen. Ziel der staatlichen Indoktrination ist offenbar, das natürliche Schamgefühl der Kinder zu überwinden. So macht man sie für sexuelle "Spielchen" gefügig. In den 80er Jahren haben Grüne einen Gesetzesentwurf zur Legalisierung der Pädophilie ausgearbeitet (Wikipedia: Abschaffung des Sexualstrafrechts in Deutschland)

Wer diesen unmoralischen und verwerflichen Mist aus religiösen oder Gewissensgründen nicht mitmachen will, wird wie Kriminelle behandelt. Ist DAS Deutschland??? Der Vergleich mit Kriminellen ist natürlich übertrieben und falsch. Denn echte Kriminelle laufen frei herum..... DAS ist Deutschland. Mich beschäftigt die Frage, wie viele muslimische Eltern bereits in Erzwingungshaft genommen wurden, die ihre Kinder vom Sexualkunde- und Schwimmunterricht haben befreien lassen? Oder sind gewaltsame Ausbrüche, öffentliches Beleidigtsein, Morddrohungen und Diskriminierungswehklagen ein Privileg muslimischer MitbürgerInnen?

"Mein Körper gehört mir"

Herrn Sunsamu kann ich nur beipflichten und vielen anderen Lesermeinungen auch. Wo sind wir in unserem Land bloß hingeraten? Es ist doch offensichtlich, dass gegen Christen immer mehr zu Felde gezogen wird (gegen Moslems wahrscheinlich nicht!) und dass dem Erzfeind - Satan - alle Mittel recht sind, Gottes Ordnungen und auch die Menschen selbst zu zerstören. Ich bin Ostdeutsche. Meine Eltern haben ca. 1980/81 für mich und später auch meinen Bruder den sogenannten Wehrkundeunterricht an der Schule aus Glaubens- und Gewissensgründen abgelehnt. Es wäre schlimm für uns Kinder gewesen, wenn mein Vater oder meine Mutter aus diesem Grund eingesperrt worden wären. Aber wegen einer zweifelhaften Theateraufführung? Das grenzt an Lächerlichkeit.

Es ist einfach lächerlich und traurig!

Meine Ehefrau stammt ebenfalls aus der ehemaligen DDR. Aus Glaubens- und Gewissensgründen hatte sie in der Schule weder das blaue (Grundschule) noch rote Halstuch (ab Klasse 5) getragen, welches als Zeichen der Loyalität mit dem damaligen Regime galt. Ihre Eltern erhielten deswegen nie einen Bußgeldbescheid von den DDR-Behörden noch wurde ihnen Erzwingungshaft angedroht. Ich finde es lächerlich und traurig zugleich, wenn die demokratische BRD die Muskeln spielen läßt wenn Mütter ihre Kinder vor einem umstrittenen Theaterstück fernhalten und sie inhaftieren läßt !!! Wo bleibt die Gewissensfreiheit und vielgepriesene Pluralität? Bei viel schwerwiegenderen Vergehen dagegen ( in einigen Leserbriefen hier wird ja darauf eingegangen) schließt man dagegen die Augen zu. Welch ein zweifelhaftes Heldentum. Wenn ich solche Berichte lese, schäme ich mich, deutscher Staatsbürger zu sein und schließe es nicht aus eines Tages aus Deutschland auszuwandern. Armes Deutschland! Nur echte Buße kann hier wohl noch helfen.

Inhaftierung wegen verweigertem Theaterstück

Ich bin schon der Meinung das Kinder lernen müssen und auch sollen, gerade in der heutigen Zeit NEIN zu sagen. Aber wie ich meinen Kindern das erkläre,bleibt doch bitte mir überlassen,und nicht der Schule. Ich muss dazu sagen,ich habe selber nicht viel mit Kirche am Hut,aber ich hätte mein Kind je nachdem in welcher Form das Theaterstück aufgeführt werden würde auch nicht daran teil nehmen lassen. Nur das Eltern deswegen ins Gefängnis kommen ist das letzte.Ob die Schule und der Richter sich Gedanken darüber machen wie sich die Kinder dabei fühlen,bestimmt nicht. Ich bin fest davon überzeugt das solche Leute nicht denken! Wiedereinmal geht unser lieber "Staat"zu weit. Und ich gebe einem meiner Vorredner Recht : Armes Deutschland ! vielleicht wäre es Hilfreich wenn jeder dieser selbstgerechten und aufgeblasenen Schule einen Brief schreiben würde.( wie wir) Bis dahin wünsche ich allen Familien denen derartiges Unrecht widerfährt das Sie es unbeschadet überstehen.

totalitaeres Repressions-System

Mit Empoerung las ich von dieser Verhaftungswelle, wuerdig eines totalitaeren Repressions-Systems. Ich frage Sie alle hier: was TUN Sie jetzt? Beten? Gut und schoen, - aber das allein wird nicht helfen. Wissen Sie alle hier nicht, - was mit Grund zu vermuten ist, da niemand hier darueber schreibt - dass das Christentum mit seiner festgefuegten Moral der einzige Widersacher ist, der in der Lage waere, die Installation einer globalen diktatorischen Technokratie, gestuetzt von atheistischen "Wissenschaftlern", zu verhindern?

Kennen Sie alle hier nicht Adam Weishaupt, der seinem Orden 6 Regeln gab, wovon eine lautet: "Kein Christentum, keine Religion." ? Ach, das glauben Sie nicht? Fuer den, der um Weishaupts Plan weiß, macht diese Verhaftungswelle von Christen innerhalb des Plans, das Christentum zu vernichten, Sinn. Dazu passt auch die Diskreditierung des Christentums selbst durch die global organisierte Veroeffentlichung von Kindesmissbrauch in katholischen Einrichtungen.

googlen Sie: child abuse. Wissen Sie alle nichts vom organisierten Satanismus innerhalb Teilen der sogenannten globalen "Elite"? Solange YouTube noch frei zugaenglich ist, koennen Sie sich dort oder im Internet mit folgenden Suchkriterien sachkundig machen: Christentum, Satanismus, Neue Weltordnung, NWO CFR chemtrails Adam Weishaupt Illuminati, new world order, satanism, child abuse, lucifer, ahriman, satan, christ.

Wird Zeit, dass die Christenheit die Gefahr erkennt, in der sie schwebt. Wachen Sie auf, diese Verhaftungswelle ist erst der Anfang, wenn es keinen Widerstand, keinen oeffentlichen Aufschrei gibt! Setzen Sie Ihr Mitgefuehl mit den Opfern in Aktion um. Jesus Christus warf die Geldwechsler eigenhaendig aus dem Tempel, Leute. Folgt diesem Vorbild oder verkriecht Euch, bis sie Euch holen kommen. Epheser 6: "Habt keinen Anteil an den Werken der Finsterniss, stellt sie vielmehr bloß." (http://www.youtube.com/grandmasteryeager)

Hochachtung vor den Müttern, die ihre Pflicht getan haben!

Eltern, die ihre Kinder vor dem totalitären Zugriff des Staates bewahren, haben dazu nicht nur das Recht, sondern sogar die Pflicht! "Pflege und Erziehung der Kinder sind das natürliche Recht der Eltern und die zuvörderst ihnen obliegende Pflicht" (GG Art 6,2). „Zuvörderst“ verpflichtet den Staat, zuerst das natürliche Recht und die Verpflichtung der Eltern zu gewährleisten, ehe er Zwangsmaßnahmen durchsetzt. Was ist das nur für ein Staat, der seine eigene Verfassung so eklatant missachtet! Muss ein amerikanisches Gericht durch Asylgewährung für eine deutsche Familie (Romeike) ihn erst an die Zustände in der Nazizeit erinnern? In Berlin gehen etwa 5000 Kinder – überwiegend aus muslimischen Familien – überhaupt nicht zur Schule. Welch ein Aufschrei ginge durch die Medien, wenn deswegen 5000 Familienoberhäupter ebenfalls zu einer Woche Knast verdonnert würden!

Danke für die Information

Bei solchen Meldungen werde ich an Joh 15,18-25 erinnert und ich denke, dass es wichtig ist, solche Vorgänge auf eine nüchterne Art und Weise darzustellen (in den weltlichen Massenmedien hört man ja normalerweise nichts davon). Damit können noch mehr Menschen erkennen, dass Christen zwar in der Welt leben, aber nicht von der Welt sind. Aus meiner Sicht passt es dazu allerdings nicht, wenn gegen die Verletzung der Religions- und Gewissensfreiheit protestiert wird, denn wir wurden ja darüber informiert, dass wir damit zu rechnen haben.

Ergänzung

Der antichristliche Charakter von "Mein Körper gehört mir" wird vielleicht am deutlichsten, wenn man dieses Motto mit der Aussage des Apostels Paulus aus dem ersten Korintherbrief vergleicht: "Oder wißt ihr nicht, daß euer Leib ein Tempel des Heiligen Geistes in euch ist, den ihr von Gott habt, und daß ihr nicht euch selbst gehört ?" (1. Kor 6,19)

Viele Meinungen

Meinungen, Meinungen und noch mehr Meinungen sind hier zu lesen. Doch wer fragt nach dem Wort Gottes? Die Schrift ist klar und bedarf keiner Auslegung durch eigene Meinung! Sicher kommen wieder viele und werden sagen: Die Obrigkeit und Ihr Falsch, oder aber Gesetz und Härte, oder wie kann man nur derart gegen die Eltern vorgehen....? Zum letzten mal: Die Obrigkeit ist das Schwert Gottes. Sie wurde von Gott eingesetzt und ist die Autorität des Herrn. Aufrufe zur Rebellion bringen nur noch mehr Kummer und Leid. Widerspänstigkeit und Ungehorsam sind keine Tugenden Gottes. Es ist seine Autorität und die Schrift sagt es klar und deutlich. Seid untertan. Wenn einige meinen die Obrigkeit Gottes handele falsch und wäre zu hart, wieso demütigen Sie sich nicht vor dem Herrn und bringen Ihr Anliegen im Gebet vor Ihn? Wenn Ihr die Obrigkeit verteufelt, dann verteufelt Ihr Gott, denn Sie wurde von Ihm eingesetzt. Worte der Lästerung gegen Gott mit eigenem Verstand, ebenso, wie es die Israeliten immer während taten und noch tun führen nur zum Leid. Die Heilige Schrift ist voll mit unzähligen Beispielen. Es steht nur dem Herrn zu, zu richten. Wir als seine Kinder haben das Gebet. Wenn weiter gerichtet wird durch Meinung und Verstand, wird dies zum Feuer und wird all jene verzehren und es wird noch mehr Leid über das Christentum kommen. Nach seinem eigenen Recht zu trachten ist vor Gott nicht Wohlgefällig. So seid nun Gewiss denn das Wort des Herrn bleibt in Ewigkeit und braucht keine Auslegung, es bestätigt sich immer während selbst denn es ist die Wahrheit. Um das zu Untermauern wartet mit Eurer Antwort und schaut nun auf Berlin. Noch ehe 3 Tage vergangen sind wird sein Licht scheinen, damit Ihr erfahrt wer Gott der Herr ist. Wenn nichts geschieht so könnt Ihr mich an den Pranger stellen und diese Worte als Lüge verdammen.

Antwort zu: "Viele Meinungen" von - Gast -

Der - Gast - schrieb: "Wenn Ihr die Obrigkeit verteufelt, dann verteufelt Ihr Gott, denn Sie wurde von Ihm eingesetzt. " Das ist m. E. eine autoritaetsglaeubige Haltung, die nur dem Staat u. der Organisation Kirche - juristischen Koerperschaften - zu Gute kommt, nicht aber den Glaeubigen, den lebenden Seelen. Christus hat nie gesagt: "Geht hin und baut eine Kirche auf, die Steuern eintreiben laesst u. den Menschen vorschreibt, was sie zu denken u. zu tun haben." Die Obrigkeit ist von Gott eingesetzt? Das klingt doch zu sehr nach Determinismus. Waere dem so in Gottes Universum, haetten wir keinen freien Willen und waeren somit nicht faehig zur Suende. Aber wir haben einen freien Willen, koennen uns entscheiden, suendigen oder nicht. Das gilt auch fuer die Obrigkeit. Die Obrigkeit wird hier auch nicht verteufelt, sondern ihr Verhalten mit Recht kritisiert. Haetten Luther u. die andren Reformatoren gedacht, die Obrigkeit waere immer im Recht, haette es niemals die Reformation gegeben - die Freiheit des Gewissens waere nie als Grundsatz in die Gesetzgebungen eingeflossen, es haette keine Renaissance gegeben, - und was hat die Renaissance nicht alles hervorgebracht an Gutem und Schoenem, an Freiheit fuer den Menschen! Die Reformatoren bewiesen anhand der Bibel, dass im Vatikan der Antichrist sitzt. Man schaue u. hoere sich diesbezueglich die Vortraege von Prof. Dr. Walther Veith an. Haetten die Reformatoren, die Protestanten, die Hugenotten nicht kaempferisch gehandelt, waeren noch mehr Unschuldige der Inquisition zum Opfer gefallen - das kommt naemlich heraus bei dem geforderten unbedingten Gehorsam dem "Testament" gegenüber, dem starrnackigen Beharren auf jedem Buchstaben der Heiligen Schrift - aber Jesus lehrte, nicht den Buchstaben des Gesetzes zu folgen, sondern dem GEIST, - wie er selber es tat, als er an einem Sabbath einen Kranken heilte u. die Pharisäer in dafuer alleine schon ermorden wollten. Christi Lehre zu folgen bedeutet, seinem Beispiel nachzuleben. Wer das nicht will oder als falsch betrachtet, verehrt wohl andre, aber falsche Goetter. (s.a. http://www.youtube.com/grandmasteryeager)

Reformation

Die Kirche ist immer in Reformation und bedarf ihrer auch. Aber Franziskus war ein größerer Reformator, als Luther und ähnliche, weil der die Kirche als ein Teil von Ihr reformierte und sie nicht gespalten hat. Es geht nicht um blinden Gehorsam und - laut Jesus - nicht um den Buchstaben des Gesetzes, sondern um dessen eigentlichen Sinn. Der aber soll erfüllt werden, da ist Jesus auch nicht kompromissbereit. Dass bei einer bösen Sache auch gutes entsteht macht die Sache nicht gut und niemand kann beuteilen was ohne die Reformation an Gutem entstanden wäre. Klar ist, dass es echte Missstände in der Kirche gab und gibt und wenn nicht Luther, dann hätte ein anderer darauf aufmerksam gemacht, aber der Weg aus der Kirche hat mehr zerstört als geheilt - das ist immer so. Der angebliche Beweis der Reformatoren ist hirnrissig und eben genau Buchsabenklauberei. Dass die Herrn von der Inquisition oft viel zu menschlich im negativen Sinn und viel zu wenig nach dem Glauben handelten ist klar, aber im Vatikan, der damals noch ein riesiges Land war, gab es zum Beispiel exakt null Hexenverbrennungen. Das zeigt, dass diese Auswüchse nicht von der Lehrer der Kirche stammen, oder gedeckt sind.

Zu "Meinungen, Meinungen..."

Wessen Meinung auch immer das ist, sie ist nicht Christlich, denn die Macht der Origkeit stammt zwar letztendlich von Gott, aber das heißt nicht dass sie rechtmäßig erworben ist und in diesem Fall besonders wichtig: Wenn sich Gesetz oder Obrigkeit gegen Gottes Gebot stellt ist Gott mehr zu gehorchen als den Menschen. Unabhängig vom Inhalt des Theaterstücks - der im christlichen Sinn vermutlich nicht gut für die Kinder ist - ist die Gewissensentscheidung der Eltern zu achten und sehr zu loben. Das Wort Gottes muss sehr wohl ausgelegt werden, was nicht zu verwechseln ist mit Umdeutung, rein bildlicher Auslegung und beliebiger Auslegung. Die Kirche allein - also die Gemeinschaft, die überhaupt gesagt hat was zur Bibel gehört und was nicht - legt die Bibel aus, denn es gibt sehr viele Meinungen und höchstens eine kann zugleich und unter der selben Hinsicht wahr sein. Das bedeutet nicht, dass Die Bibel nicht jedem Menschen in seiner je eigenen Situation und sogar verschieden zu je anderer Zeit auch verschiedenen Rat zu geben hätte. Katholischer Priester, papsttreu, marianisch, eucharistisch

Noch mehr Meinungen

@Gast 2:06; was auch immer der Mensch urteilt, so wird ihm geurteilt. Ich habe sie schon richtig verstanden wenn sie schreiben;" Wenn sich Gesetz oder Obrigkeit gegen Gottes Gebot stellt ist Gott mehr zu gehorchen als den Menschen." Das werden wir uns mal aus der Nähe anschauen. gegen Gottes Gebot,, als da wären:
1.Du sollst keine anderen Götter haben neben mit
2. Du sollst dir kein Bildnis noch irgendein Gleichnis machen......das geht bis zum 10 so weiter.
Das sind Gottes 10 Gebote an die Menschen. Erklären Sie mir bitte wo hier genau die Obrigkeit gegen Gottes Gebot verstösst in Bezug auf das Thema Theaterstück? Das war vor Zeiten für den Mensch und hat als Gottes Wort auch heute noch Gültigkeit. Dann- vielleicht diese 2 etwas aktuelleren des Herrn Jesus:
1. Du sollst Gott deinen Hernn von ganzem Herzen lieben und
2. Liebe Deinen nächsten wie dich selbst.
Meinten Sie diese? Denn mehr haben wir nicht. Vielmehr haben wir die Lehre Jesu und des heiligen Geistes, der Apostel welche anschliessend das Evangelium predigten und Briefe schrieben. Darin steht unter anderem: Lasst Euch doch lieber übervorteilen. Anderen Ortes schrieb ich; wer durch freien Willen das Recht in seine Hand nimmt, nimmt Gott die Möglichkeit zu wirken. Vielmehr trifft folgendes ins schwarze: Ach, es geht mir wie einem, der Obst pflücken will, der im Weinberge Nachlese hält, da man keine Trauben findet; und ich wollte doch gerne die besten Früchte haben. Die frommen Leute sind weg in diesem Lande, und die Gerechten sind nicht mehr unter den Leuten. Sie lauern alle auf BLUT, ein jeder jagt den anderen, daß er ihn fange. Ihre Hände sind geschäftig, Böses zu tun.Der Fürst und der Richter fordern Geschenke.Die Gewaltigen reden nach ihrem Mutwillen, um Schaden zu tun, und drehen´s, wie sie´s wollen. Der Beste unter ihnen ist wie ein Dornstrauch und der Redlichste wie eine Hecke. Das sind die Dinge des Unheils.-Menschen die darauf aus sind Blut zu vergießen-; Wer soll es diesmal sein ? Der Richter?-Die Schulbehörde?.................- sucht doch bis Ihr einen findet den Ihr um euer Recht willen zu Fall bringen könnt. Diese, Ihre oben genannten Erklärungen sind wie der Rauch im Wind und ebenso schnell verflogen. Was aber bleibt und das für immer ist sein Wort. Es hat nichts an seiner Kraft und Macht verloren und Jesus war das Wort und bleibt bis in alle Ewigkeit. Und nun: SCHAUT nach SÜDEN! Noch denn ehe 3 Tage vergangen sind werdet Ihr seine Herrlichkeit schauen! Der Herr bestätigt sein Wort immer! Letzteres war sicher zu schwer.(Aschewolke)

Obrigkeit?

Welche Obrigkeit? Das "Volk" selbst regiert doch. Was ist da oben und unten - und vor allem: Unter Gottes weisem Willen agierend? Der Demos ist doch selbst Gott geworden. Machen Sie sich nicht lächerlich. Zu diesem Thema als klärende Lektüre sei empfohlen: Barth, Römerbrief.