Gnadengesuch von 11 Kindern für ihre Mutter


21.04.10

Gnadengesuch von 11 Kindern für ihre Mutter

Kinder appellieren an das Schulamt, ihre Mutter nicht in Erzwingungshaft nehmen zu lassen

(MEDRUM) Mehrere christliche Familien im Raum Paderborn leiden unter der Inhaftierung von Elternteilen, gegen die Erzwingungshaft verhängt oder vollstreckt wurde, weil sie ihre Kinder nicht an Theateraufführungen an der Grundschule teilnehmen lassen wollen. 11 Kinder einer Familie haben sich jetzt mit einem Brief an das Schulamt gewandt und für ihre Eltern Fürbitte eingelegt.

11 Kinder im Alter von 1 bis 23 Jahren der Familie P. drücken in ihrem Brief ihr Erschrecken und ihre Fassungslosigkeit darüber aus, daß an ihren Eltern Erzwingungshaft wegen der Nichtteilnahme an Theateraufführungen vollstreckt wird.  Ihr Brief kommt einem Gnadengesuch gleich, in dem sie beim Schulamt Fürbitte für sich und ihre Eltern einlegen. Das Schulamt hatte zuvor Bußgelder verhängt. Nachdem die Eltern die Bußgelder nicht bezahlten -  weil sie nicht der Auffassung sind, Unrechtes getan zu haben - wurde ihr Vater in Erzwingungshaft genommen. Der Mutter steht die Vollstreckung der Erwingungshaft noch bevor.

MEDRUM dokumentiert den Brief der Kinder.

Image


Mit Abdruckgenehmigung für MEDRUM


 

MEDRUM-Artikel -> Stimmen zur Erzwingungshaft

Die christliche Gemeinde, in der gegen diese und weitere Elternteile Erzwingungshaft verhängt oder schon vollstreckt wurde (MEDRUM berichtete), setzt sich in einem Appell gegen die Verletzung der Religions- und Gewissensfreiheit ihrer Gemeindemitglieder ein. -> Bittschrift Schutz der Gewissensfreiheit

Kontaktadressen:

CDU-Landesverband NRW: info@cdu-nrw.de

FDP-Landesverbang NRW: info@fdp-nrw.de

SPD-Landtagsfraktion: spd-fraktion@landtag.nrw.de

Schulamt: 600774@schule.nrw.de


Leserbriefe

Petition

Auch wenn ich in dem Thema eine andere Meinung vertrete, so will ich bemüht sein diejenigen die den Herrn Jesus suchen zu unterstützen. Jesus Christus sagte: Dort wo 2 oder 3 in meinem Namen zusammenkommen, da bin ich mitten unter Ihnen. Da wir nicht mit weltlichen Mitteln - wie eine Petition, s.Anl. kämpfen, halte ich es für klug an einem bestimmten Tag zu einer bestimmten Uhrzeit, für eine bestimmte Zeit mit allen Brüdern und Schwestern ins Gebet zu gehen um den Herrn anzurufen und diese Last Ihm weiterzuleiten! Immerhin heißt es; seid listig wie die Schlange, aber ohne falsch wie die Taube. Eines muss ich jedoch zuvor klarstellen: Die Ehre gehört dem Herrn Jesus. Alles was wir erbeten, soll und muss zu seiner Ehre sein, sonst trägt es keine Frucht. Wir wollen nicht auf Gesetze eingehen oder Recht im Unrecht. Nein. Im oben genannten Fall wollen wir nicht rechthaberisch sein, sondern uns demütigen vor unserem Gott auf das er Wunder wirken kann. Da dieses Thema auf einen größeren Leserkreis stösst, halte ich den Sonntag den 25.02.10 für einen angemessen Tag zum Gebet und zwar von 12 Uhr - 15 Uhr. Diese Zeit ist gesegnet und ferner bitte ich alle Beteiligten sich durch ein Fasten (ohne Mittagessen) als Zeichen der Demut vor unserem Herrn Jesus zu demütigen. Wir leben im Zeitalter voller technischer Möglichkeiten; Drum sendet diesen Aufruf in alle Welt und alle Bekannten und Freunde. Sein Wort ist das Gleiche. Jesus Christus, der Selbe in Ewigkeit-Gestern-Heute und in alle Ewigkeit. Amen.

Was ist das nur für ein Staat...

indem man einen unbescholtenen Mann von einem Gefängnis ins nächste fährt, der Familie den Aufenthaltsort des Vaters nicht bekannt gibt und erst auf Drängen den Entlassungstermin nennt. Es kommen einem dabei Erinnerungen an die Gestapo und die Stasi. Ist es in Deutschland schon wieder soweit, das andersdenkende verfolgt werden? Ich kann nur sagen, es ist, dank solcher Richter, Schulräte und Direktoren wieder Zeit sich zu schämen Deutscher zusein.

au weia

An den/die verfasser/in von "was ist das für ein staat"...sie sollten sich schämen ...  schämen heist, im stillen kämmerlein sitzen und selbstzweifelnd alles ertragen. die familie sind wahrscheinlich baptisten o.ä. alles i.O. aber es ist Natürlich ZUM KOTZEN, dass es für so etwas Bußgelder (tagessätze) und dann bei nichtbezahlen die erzwingungshaft durchgesetzt wird. in so einem fall sollte man keinen polizisten finden dürfen der das durchsetzt, das ist das problem. tja, andersdenkende eben. ABER WIR LEBEN JA IN EINEM RECHTSSTAAT, oder? Ihr sollt euch nicht schämen, gehen Sie in die riemekestrasse, redet nett u ruhig mit den polizisten, schafft Öffentlichkeit, SO WIE ICH. aber hört mit diesem dämlichen "ich schäme mich". wer hat adolf an die macht gebracht? die buchhalter und Beamten...(tenor:ich hab doch nur meinen Job gemacht). na dann GUTE NACHT

Dubiose Sache - im Zweifel für die Eltern!

Ich kann den Fall selbst nicht genau durchleuchten, aber es scheint mir wohl hier eine Prinzipienreiterei vorzuliegen. Es ist ein Unding, eine treu sorgende Mutter in Erzwingungshaft zu nehmen wegen einer offensichtlichen Lapalie, um die es sich hier wohl handelt. Was mag in dem Kopf des Richters vorgegangen sein, der Erzwingungshaft anordnet. Wenn man demgegenüber vergleicht, dass Halb-Totschläger häufig nicht einmal in Haft genommen werden und mit ein paar Arreststunden oder einem Abenteuerurlaub "belohnt" werden, dann zweifelt man an diesem sog. Rechtsstaat. Ich glaube sogar, wenn es sich um Ausländer handeln würde, dass keine Behörde Bußgelder verhängt und kein Gericht Erzwingshaft angeordnet hätte, denn da wird meist sehr großzügig gehandelt. ARMES DEUTSCHLAND!

was?

Hallo!? Natürlich kann man nicht einfach als Eltern sagen, dass man seine Kinder aus der Schule nimmt, weil sie ein"falsches Theaterstück" sehen könnten, aber gut zu der/dem VerfasserIn von "au weia", das kann ich ja überhaupt nicht verstehen...

Wahrscheinlich wurden Sie ebenfalls aus dem Schulunterricht genommen und zwar aus Geschicht, denn Hitler ist ganz bestimmt nicht durch die "Beamten und Buchhalter" an die Macht gekommen! Klar Hitler ist durch die Gesetze der "Weimarer Republik" an die Macht gekommen, aber ist es die Schuld von den ach so bösen "Buchhalter", dass ein so Mann an die Macht kommt? Ich denke nicht. Es waren doch die kleinen Bürger, die ihn groß gemacht haben und unterstützten und allesamt nach seiner Pfeife tanzten. Was ein einfacher Buchhalter damit zu tun, wer an die Macht kommt? Genauso viel wie jeder andere Bürger auch (, der am Wahltag seine Stimme abgibt).

Also am 9. Mai einfach an der richtigen Stelle das Kreuz machen oder weiterschmollen UND SICH DANN WAS SCHÄMEN, weil man nur schwätzt und niht handelt! ICH glaube an MEIN Deutschland, den Rechtsstaat!!!

Herzerschütternd

Wir leben im Zeitalter der Herzchirurgie und Herztransplatation. Ist denn nirgendwo in dieser Welt ein Herzchirug zu finden, welcher den Empfängern dieses Briefes dieser 11 Kinder ein menschliches Herz "einpflanzen" könnte? Ich habe den Eindruck dass die Behörden / Richter welche bis jetzt in diesem Fall geurteilt haben nur ein hartes, steinernes Herz haben können. Mir zerreißt dieser Brief dieser Kinder das Herz: Ich werde für sie beten!

Säkularisation

Um zu verdeutlichen, was hier geschieht, ein paar Worte dazu: Das Schulwesen wurde im 19. Jahrhundert verstaatlicht, vordem war es sporadisch obligatorisch, oft in kirchlicher Hand, privates häusliches und lebensnahes Lernen üblich. Die Situation heute: Das deutsche Bundesland NRW hat ein Schulgesetz, welches den Besuch von Schulen, staatlichen und ersatz- bzw. ergänzungsweise staatlich geregelten "Privatschulen" vorschreibt und staatliche Sanktionen vorsieht. Es passiert: Der Besuch einer fragwürdigen Theaterveranstaltung wird ausgerechnet durch eine katholische Schulrektorin zu einer "schulischen Veranstaltung" gemacht. Baptistische Christen schicken ihre Kinder lediglich nicht in dieses "Theater". Ein CDU-Landrat erläßt daraufhin einen Bußgeldbescheid (!), dem die Eltern nicht Folge leisten. Sie wollen dafür keine Buße (!) tun. Daraufhin kommen sie in Erzwingungshaft, um die Buße zu erzwingen!

Hier ist der Begriff der Buße - gänzlich säkularisiert - zum Politinstrument geworden. Selbst im Mittelalter hat die Kirche für so etwas keine Buße verlangt und selbst die Inquisition hat so etwas nicht erzwungen. Buße kann auch gar nicht erzwungen werden. Nach kirchlicher Lehre ist der Sünder zu Buße, tätiger Reue und Umkehr aufgefordert und der Vollzug ist kein rein äußerer Vorgang. Die "politische Heilslehre" ist nach der jakobinischen "Aufklärung" inzwischen soweit sozial- und christdemokratisiert, daß offensichtlich der Nichtbesuch einer Theaterveranstaltung als "Sünde" angesehen wird.
Das ist im Grunde Wahnsinn in der ureigensten Bedeutung dieses Wortes. Dabei schützen die Eltern ihre Kinder nur vor einer völlig unangebrachten Sexualisierungsoffensive. Hier scheiden sich wohl die Geister: www.selbsteigentum.de - und die Politik sieht die schulische Veranstaltung zwar als harmlos an, aber hält sie offensichtlich doch für so wichtig, daß sie für einen Nichtbesuch Buße fordert. Dies ist Zwangssexualisierung, staatlich organisierte Vergewaltigung, strafwürdig staatlich organisierte sexuelle Nötigung in den Augen nicht weniger Anderer. Die Kultusministeriellen und auch die CDU und viele andere Parteien können froh sein, daß viele Eltern gar nicht wissen, was mit ihren Kindern in den Schulen passiert: Viele Landtagsabgeordnete in NRW und anderswo würden nicht mehr gewählt werden.

»Link des Tages«

Dieser Artikel ist »Link des Tages« vom 30. 4. 2010 auf »Geiers Notizen« (http://www.geiernotizen.de).